Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Autoreisen >

Autourlaub im Ausland: Hier sind internationale Führerscheine Plicht

...

Führerschein im Ausland  

Hier ist der internationale "Lappen" zwingend erforderlich

20.06.2018, 16:10 Uhr | mid

Autourlaub im Ausland: Hier sind internationale Führerscheine Plicht. Autourlaub: In einigen Ländern ist der internationale Führerschein zwingend erforderlich. (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Autourlaub: In einigen Ländern ist der internationale Führerschein zwingend erforderlich. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Dass es einen internationalen Führerschein gibt, ist vielen Autofahrern bekannt. Dennoch herrscht eine große Unsicherheit darüber, wann und wo dieses Dokument erforderlich ist. Fest steht: Der internationale Führerschein ist ein Zusatzdokument zum nationalen Führerschein.

Wo bekommen Sie den internationalen Führerschein?

Er kann bei der Fahrerlaubnisbehörde des Wohnorts für etwa 16 Euro beantragt werden und gilt meist für drei Jahre. Und warum gibt es diesen "Zusatz-Lappen" überhaupt? Er wird in einigen Ländern empfohlen, um Diskussionen mit Behörden und Bürokratie-Schleifen zu vermeiden.

Wo ist der internationale Führerschein zwingend erforderlich und wo nicht?

Wer einen deutschen Führerschein hat, der benötigt keinen Internationalen Führerschein in den EU-Staaten sowie in Norwegen, Liechtenstein, Island und der Schweiz. Auch für die Türkei ist kein Internationaler Führerschein erforderlich. Doch für Reisen nach Albanien, Moldawien, Russland und in die Ukraine wird die Mitnahme laut ADAC unbedingt empfohlen.

Bei Reisen außerhalb Europas sollte der Internationale Führerschein hingegen grundsätzlich dabei sein, um eventuelle Probleme mit dem Autovermieter und der Polizei zu vermeiden. In Argentinien, Brasilien, Chile, Namibia, Südafrika oder Singapur ist seine Mitnahme sogar erforderlich.

USA: Unterschiede in den Bundesstaaten

Bei Reisen in die USA wird die Mitnahme ebenfalls dringend empfohlen, auch wenn Autovermieter in der Praxis oft auf dessen Vorlage verzichten. Weil es keine internationalen und bilateralen Abkommen zur Anerkennung deutscher Führerscheine in den USA gibt und in vielen US-Bundesstaaten die Rechtslage nicht eindeutig ist, mussten Urlauber in Einzelfällen schon ein hohes Bußgeld wegen des Nichtmitführens zahlen.

Und noch etwas sei vor allem den Schlaumeiern gesagt: Für die Dauer eines Fahrverbots in Deutschland müssen alle Führerscheine, die von einer deutschen Behörde ausgestellt wurden, in amtliche Verwahrung gegeben werden – auch der internationale. Wer trotz eines Fahrverbots in Deutschland im Ausland ein Fahrzeug fährt, muss mit teils empfindlichen Geldbußen oder -strafen rechnen.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018