• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisetipps
  • Peinliches Englisch: So blamieren Sie sich im Urlaub nicht mit Ihrem Schulenglisch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextRWE will auf Gasumlage verzichtenSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für ein VideoAufnahmen zeigen "Feuertornados"Symbolbild für einen TextDas bringen Lindners SteuerpläneSymbolbild für einen TextYouTube löscht Kanäle des "Drachenlords"Symbolbild für einen TextNeue Funktion in Google Maps verfügbarSymbolbild für einen TextDas ist Bayerns neues CL-TrikotSymbolbild für einen TextMareile Höppner verlässt die ARDSymbolbild für einen TextPostbote versteckt Tausende Briefe daheimSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet deutliche KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

So blamieren Sie sich im Urlaub nicht mit Ihrem Schulenglisch

Tinga Horny/SRT

Aktualisiert am 13.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Sprachliches Missverständnis: Je nachdem wo Sie Urlaub machen, werden sich unterschiedlich verstanden.
Sprachliches Missverständnis: Je nachdem wo Sie Urlaub machen, werden sich unterschiedlich verstanden. (Quelle: Koldunov/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Großbritannien und die USA verstehen sich traditionell hervorragend. Doch sprachlich gibt es viele kleine Unterschiede. Das kann auch für Reisende zu peinlichen Verwechslungen führen. Wir zeigen zwölf Beispiele, die Sie besser kennen sollten.

In der Regel wissen die Bewohner von Großbritannien und den USA sofort, in welchem Land wir unsere Englischkenntnisse erworben haben. Das liegt nicht nur an der ziemlich unterschiedlichen Aussprache oder Schreibweise mancher Wörter. Oft werden auch ganz andere Vokabeln für ein- und denselben Begriff verwendet.

Diese zwölf Beispiele sollten Sie kennen, um keine peinlichen Verwechslungen zu erleben:

1. Her mit den Chips!

Falls Sie der Kellner in London fragt, ob Sie "chips" zum bestellten Gericht wünschen, dann sagen Sie nicht sofort "nein", weil Sie glauben, er bringt Ihnen Kartoffelchips. Er spricht von Pommes Frites, die in Großbritannien unter "chips" firmieren. In den USA würde er "french fries" sagen.

2. "Check" oder "bill"?

Verlangen Sie im Restaurant nach dem "check" in England, dann haben Sie als Schüler Ihre Sprachferien in den USA verbracht. Ein Brite würde um die "bill" bitten, wenn er die Rechnung will.

3. "Front desk" oder "reception"?

Auch mit dem "front desk" outen Sie sich, dass Sie Englisch jenseits des großen Teichs gelernt haben. Im Vereinigten Königreich verwendet man "reception", wenn es sich um den Empfangstresen im Hotel handelt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Beatrice Egli begeistert mit Bikinibildern
Beatrice Egli: Die Sängerin zeigt sich im Bikini.


4. "Vacation" oder "holiday"?

Amerikaner sprechen von "vacation", Briten von "holiday".

5. "Where is the postbox?"

Wenn Sie, was zugegebenermaßen in diesen digitalen Zeiten immer seltener vorkommt, einen Brief aufgeben wollen, dann suchen Sie in Amerika nach der "mailbox", in Großbritannien dagegen nach der "postbox".

6. "I don't need a lift"

Dieses Wort verstehen viele Amerikaner nicht auf Anhieb: "Lift" ist für sie kein Aufzug. Eher fragt ein freundlicher Farmer in Kentucky, ob er Sie irgendwohin mitnehmen kann, "you need a lift?", weil Sie zu Fuß im weiten Land spazieren gehen. Wenn Sie also den Aufzug suchen, fragen Sie nach dem "elevator". "Lift" verstehen nur die Briten.

7. "Haben Sie ein Kondom?"

Peinliches Schweigen im prüden Amerika werden Sie ernten, wenn Sie im Büro Ihres Geschäftspartners die Assistentin nach einem "rubber", also Radiergummi, fragen. Im digitalen Zeitalter kommt das zum Glück immer seltener vor. "Rubber" ist auf Amerikanisch auch ein Slangwort für Kondom. Mit "eraser" ersparen Sie sich diese kleine Blamage.

8. "Garbage" oder "rubbish" – alles Müll

Sollten Sie sich bei einem Ärger Luft machen wollen und laut "Mist" auf Amerikanisch ausrufen wollen, dann benutzen Sie das Wort "garbage" (Müll). In England dagegen würden Sie über so viel "rubbish" schimpfen.

9. "Toilet" oder "bathroom"?

Während es in England in Ordnung ist, nach der "toilet" zu fragen, klingt das Wort für amerikanische Ohren sehr derb. "Where is the bathroom?" oder "Where ist the restroom?" lautet die korrekte Formulierung.

10. Was sind "suspenders" in Amerika?

Im Mittleren Westen der USA tragen die etwas beleibteren Farmer gerne "suspenders", also "Hosenträger". In England dagegen sind es meist die Damen, die "suspenders" (Strapse) für die Fixierung der Strümpfe benötigen.

11. Was heißt "pants" in England?

"Hose" lautet die richtige Antwort in den USA. Wer in England nach "pants" sucht, wird in die Unterwäsche-Abteilung geschickt.

12. Was bedeutet "I am pissed" in England?

"I am pissed" bedeutet in England "Ich bin besoffen" und in Amerika "Ich bin sauer".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
GroßbritannienLondonUSA
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website