Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Mittelmeer: "Alan Kurdi" rettet 76 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer

Sea-Eye-Rettungsschiff  

"Alan Kurdi" rettet 76 Menschen aus dem Mittelmeer

25.01.2020, 18:29 Uhr | dpa

Mittelmeer: "Alan Kurdi" rettet 76 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Ein Rettungsring auf der "Alan Kurdi": Seit Dezember 2018 sucht das Schiff nach in Seenot geratenen Menschen im Mittelmeer. (Symbolfoto) (Quelle: imago images/Sally Hayden)

Ein Rettungsring auf der "Alan Kurdi": Seit Dezember 2018 sucht das Schiff nach in Seenot geratenen Menschen im Mittelmeer. (Symbolfoto) (Quelle: Sally Hayden/imago images)

Rettungsschiffe aus Norwegen und Deutschland haben Hunderte Menschen aus dem Wasser vor der libyschen Küste gerettet. Unter den Schiffbrüchigen waren auch Kinder. 

Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" hat auf dem Mittelmeer 78 Migranten vor Libyen aufgenommen. Die Menschen seien in zwei unterschiedlichen Aktionen geborgen worden, sagte eine Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Eye. An Bord seien mehrere Kinder, das jüngste sechs Monate alt. Drei Menschen seien stark dehydriert gewesen.

Auch das Rettungsschiff "Ocean Viking" nahm vor Libyen weitere Menschen auf. 151 Migranten seien nun an Bord, teilte Ärzte ohne Grenzen mit.

Zuletzt hatten Rettungsschiffe nicht mehr allzu lange auf dem Mittelmeer warten müssen, bevor sie in Italien anlegen durften. Deutschland und andere Staaten hatten sich vorab bereit erklärt, Geflüchtete von den Schiffen zu übernehmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal