Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Silvio Berlusconi: Italiens Stehaufmännchen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAus für deutschen Discounter im NordenSymbolbild für einen TextPopstar trauert um seinen Sohn Symbolbild für einen TextWM: Flitzer stört ViertelfinaleSymbolbild für einen TextBidens Mehrheit wieder geschrumpftSymbolbild für ein VideoDrohne verfolgt Panzer – fatale FolgenSymbolbild für einen TextNeuer Moderator im "Frühstücksfernsehen"Symbolbild für einen TextErzieherinnen rächen sich mit DrohungSymbolbild für einen Text"Fluch geht weiter" – Brasilien am BodenSymbolbild für einen TextTheater gibt Schauspielerinnen HausverbotSymbolbild für einen TextDönerladen: Frau wirft Dackel über ThekeSymbolbild für einen TextLegendäres Gasthaus folgt auf SchuhbeckSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt führt neuen Service ein Symbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Italiens Stehaufmännchen

Von t-online, jro

Aktualisiert am 25.09.2022Lesedauer: 3 Min.
Silvio Berlusconi bei seiner Stimmabgabe: Der 85-Jährige visiert ein Amt im Senat an.
Silvio Berlusconi bei seiner Stimmabgabe: Der 85-Jährige visiert ein Amt im Senat an. (Quelle: Reuters/Flavio Lo Scalzo)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einer Stippvisite in Brüssel will der skandalumwitterte Politiker in den italienischen Senat einziehen. Gelingt ihm so ein später Triumph?

Weder Skandale um Sex-Partys noch eine Verurteilung wegen Steuerbetrugs haben seine Karriere beenden können. Während Europa gespannt auf Giorgia Meloni schaut, die als Anführerin einer postfaschistischen Partei Italiens neue Ministerpräsidentin werden könnte, macht sich in der zweiten Reihe Silvio Berlusconi bereit für seine Rückkehr in die Landespolitik.

Der heute 85-jährige Präsident der Mitte-Rechts-Partei Forza Italia zielt bei der Wahl an diesem Sonntag auf das Amt des Senatspräsidenten – mit Hilfe seiner zwei rechtsextremen Bündnispartner könnte ihm so noch ein später Triumph gelingen.

Was kann Berlusconi erreichen?

Berlusconi, skandalumwitterter Medienunternehmer und Politiker, steht längst nicht mehr ganz vorne im politischen Rampenlicht. Berlusconi selbst kandidiert für den Senat, die kleinere der zwei Parlamentskammern, die vor allem von Regionalvertretern besetzt ist.

Dennoch, so berichten italienische Medien, plant das rechte Dreierbündnis, den 85-Jährigen im Falle eines Wahlsieges zum Senatspräsidenten zu machen. Dieser wird von den Mitgliedern des Senats gewählt, in dem die mögliche Koalition eine Mehrheit erwarten darf.

Salvini (l.), Berlusconi (Mitte) und Meloni (r.): Das rechte Bündnis zeigt sich siegessicher.
Salvini (l.), Berlusconi (Mitte) und Meloni (r.): Das rechte Bündnis zeigt sich siegessicher. (Quelle: Reuters/Yara Nardi/File Photo)

Die Unterstützung der Fratelli d'Italia unter Spitzenkandidatin Giorgia Meloni und der Lega unter Matteo Salvini hat der skandalumwitterte Medienunternehmer offenbar. Salvini, so meinen Beobachter, würde sich so für Berlusconis Beihilfe zum Sturz der Draghi-Regierung revanchieren und Meloni sei ohnehin auf das Amt der Ministerpräsidentin fokussiert.

Berlusconi, der die italienische Politik über Jahrzehnte prägte, hat sich in der politischen Debatte zuletzt durch Bekenntnisse zur Europäischen Union bemerkbar gemacht. Er ist bemüht, die Forza Italia als gemäßigten Partner in der möglichen Koalition darzustellen. Dies ist ihm auch dank des Schulterschlusses mit der Europäischen Volkspartei (EVP) gelungen. Dessen Vorsitzender, CSU-Politiker Manfred Weber, war zuletzt heftig kritisiert worden, nachdem er eine Wahlempfehlung für die Berlusconi-Partei ausgesprochen hatte.

Nur Mussolini war länger Premier

"Berlusconismus" – das politische Auftreten des Mailänders hat längst einen eigenen Namen. Mit einer populistischen Mischung aus Opportunismus, Dreistigkeit, Machismus, aber auch einem Gespür für Stimmungen im Land und dem großen Einfluss seiner eigenen TV-Sender wurde der studierte Rechtswissenschaftler und frühere Entertainer auf Kreuzfahrtschiffen zur prägenden Figur der Politik im Rom der 90er- und Nullerjahre. Viermal war er Regierungschef, insgesamt kam er dabei auf mehr als neun Jahre im Palazzo Chigi – nach dem faschistischen Führer Benito Mussolini war kein anderer so lange italienischer Ministerpräsident.

Als "Vater aller Populisten" bezeichnete ihn einst Ex-Ministerpräsident Mario Monti. In den meisten westlichen Demokratien wäre jemand wie Berlusconi in der Politik längst eine Persona non grata – doch bei dem Sohn eines Bankangestellten und einer Hausfrau ist das anders. Er ist aus der italienischen Politik seit Jahrzehnten nicht wegzudenken.

Silvio Berlusconi - eine italienische Karriere
Berlusconi (Mitte): Der viermalige Regierungschef musste sich in zahlreichen Prozessen verantworten. (Quelle: ap-bilder)

Berlusconis Karriere begleitet eine schier endlose Justizsaga. Dutzende Verfahren wurden gegen den früheren Bauunternehmer, Medienmogul und Sportfunktionär geführt – viele scheiterten, weil nach jahrelangem Verzögern die Verjährungsfrist erreicht war. 2013 wurde er wegen Steuerbetrugs verurteilt und musste zur Strafe in einem Altenheim Sozialdienst leisten. In dem sogenannten "Ruby"-Prozess um Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch wurde er vom Obersten Gericht aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Es wäre ein doppelter Triumph

Nach der Verurteilung 2013 wurde Berlusconi mit einem sechsjährigen Verbot belegt, öffentliche Ämter einzunehmen. Innerhalb seiner Partei verblieb er dennoch an der Spitze. 2019 kehrte Berlusconi als Europaparlamentarier auf die politische Bühne zurück. Dort glänzte er Medienberichten zufolge vor allem mit Abwesenheit.

Als Grund für die mangelnde Präsenz in Brüssel werden auch gesundheitliche Probleme vermutet. Nach einer Herzoperation 2016 und einer Corona-Infektion 2020 ist der "Cavaliere" (Ritter) genannte Politiker regelmäßig in ärztlicher Behandlung. Medienberichten zufolge hatten ihm Familienmitglieder Anfang des Jahres geraten, auch wegen seiner Gesundheit einen Schritt zurück zu machen.

Erst im Januar dieses Jahres war Berlusconi daran gescheitert, sich in das Amt des Staatspräsidenten wählen zu lassen. Sollte ihm nun der Sprung in das Amt des Senatspräsidenten gelingen, würde er zugleich Stellvertreter des amtierenden Präsidenten Sergio Mattarella. Es wäre ein doppelter Triumph für Berlusconi, der nach dem Schuldspruch 2013 aus ebendiesem Senat verbannt wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • tagesschau.de: "Berlusconi wirbt mit Liebe und Werten"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vizepräsidentin des EU-Parlaments festgenommen
  • Theresa Crysmann
  • Sonja Eichert
Von T. Crysmann und S. Eichert
BrüsselEuropaMatteo SalviniSilvio Berlusconi

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website