t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAusland

Mysteriöse Todesfälle in Russland: Weitere Beamtin aus Fenster gestürzt


Russische Beamtin stürzt aus Hochhausfenster

Von t-online, mm

Aktualisiert am 17.02.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 117339375Vergrößern des BildesPanorama von St. Petersburg (Archivbild): Ein hochrangige Beamtin kam in der Metropole unter mysteriösen Umständen ums Leben. (Quelle: Peter Kovalev/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die russische Beamtin Marina Yankina ist tot vor einem Hochhaus aufgefunden worden. Ihre Abteilung stand zuletzt im Fokus des Kremls – es ist nicht der erste Todesfall dieser Art.

In Russland sollen innerhalb weniger Tage zwei hochrangige Beamte unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen sein. Wie die "New York Times" unter Berufung auf russische Medien berichtet, ist die Beamtin Marina Yankina am Mittwoch offenbar vom Balkon eines Hochhauses in Sankt Petersburg gestürzt. Die Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen.

Yankina war Leiterin der Finanzabteilung des westlichen Militärbezirks des russischen Verteidigungsministeriums. Ihre Leiche wurde dem Bericht zufolge unter den Fenstern eines Hochhauses in Sankt Petersburg entdeckt. Die persönlichen Dokumente seien auf einem Balkon im 16. Stock gefunden worden. Nach Angaben des russischen Nachrichtensenders RBC sei ihr Tod als möglicher Selbstmord eingestuft worden.

Der Militärbezirk, in dem Yankina arbeitete, stand bereits im Herbst im Fokus, als dort innerhalb kurzer Zeit mehrere Verantwortliche ausgetauscht wurden. Mit den Umbesetzungen habe Kremlchef Wladimir Putin versucht, die Beamten als "Sündenböcke für die Misserfolge in der Region Charkiw und in Lyman" zu benutzen, berichtete damals das "Institute for the Study of War".

Reihe mysteriöser Todesfälle

Zu Beginn der Woche wurde zudem der Generalmajor Wladimir Makarow laut russischen Medien tot aufgefunden. Makarow war Beamter im russischen Innenministerium und im Januar aus der Behörde entlassen worden. Seine Leiche wurde in einem Vorort von Moskau gefunden. Die Strafverfolgungsbehörde habe den Tod als Suizid eingestuft.

In den vergangenen Monaten hatte eine Reihe von mysteriösen Todesfällen russischer Oligarchen und Politiker zu Spekulationen über mögliche Strafaktionen des Kremls geführt. So ist unter anderem der russische Abgeordnete Pavel Antov im Dezember bei dem Sturz aus dem dritten Stocke eines Hotels in Indien zu Tode gekommen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website