t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAusland

Russland: Wladimir Putin kandidiert 2024 erneut als Präsident


Putin kandidiert 2024 erneut als Präsident

Von t-online, Reuters, dpa
Aktualisiert am 08.12.2023Lesedauer: 1 Min.
imago images 0372560571Vergrößern des BildesRusslands Präsident Wladimir Putin: Er will sein Amt nicht aufgeben. (Quelle: IMAGO/Sergey Guneev/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Wladimir Putin will im Amt bleiben: Auch 2024 tritt er wieder bei der russischen Präsidentschaftswahl an. Das berichten russische Nachrichtenagenturen.

Russlands Präsident Wladimir Putin kandidiert offenbar für eine weitere sechsjährige Amtszeit. Er habe dies am Freitag im Kreml nach der Auszeichnung von Soldaten bekannt gegeben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Tass. Die Wahl findet vom 15. bis 17. März statt, wie die Wahlkommission mitgeteilt hatte. Es ist das erste Mal, dass in dem flächenmäßig größten Staat der Welt der Präsident über drei Tage gewählt wird.

Putin hatte eigens die russische Verfassung ändern lassen, um noch einmal kandidieren zu können. Zuvor hatte die zentrale Wahlkommission den Termin für die Abstimmung offiziell bestätigt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Putin wäre länger als Stalin an der Macht

Der 71-Jährige hat keinen ernsthaften Rivalen. Russlands bekanntester Oppositionspolitiker Alexej Nawalny verbüßt insgesamt mehr als 30 Jahre Haft in einer Strafkolonie. Der damalige Präsident Boris Jelzin hatte Putin an Silvester 1999 zu seinem Nachfolger ernannt. Seither bestimmt er die Geschicke Russlands als Präsident oder – nach einer Rochade mit Dmitri Medwedew – zeitweise als Ministerpräsident.

Sollte der russische Machthaber eine weitere sechsjährige Amtszeit im Kreml beenden, würde er länger regieren als Josef Stalin, der die Sowjetunion von 1924 bis 1953 führte. Zudem würde Putin dann der am längsten amtierende Staatschef Russlands seit Zarin Katharina der Großen im 18. Jahrhundert sein.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website