Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAusland

Donald Trump: Patrick Shanahan wird neuer US-Verteidigungsminister


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo kommt Deutschland ins AchtelfinaleSymbolbild für einen TextParteifreunde schießen gegen TrumpSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextSchwerer Sturz: Schock bei Ski-WeltcupSymbolbild für einen TextWM-Neuling fliegt vorzeitig aus TurnierSymbolbild für einen TextNeuer Favorit für James-Bond-RolleSymbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextRealitystar spricht über Affäre mit HarrySymbolbild für einen TextKrawalle in Brüssel nach Belgien-PleiteSymbolbild für einen TextLeiche in Baugrube entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Experte wird heftig kritisiertSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Patrick Shanahan wird Trumps neuer Mann fürs Pentagon

Von dpa
Aktualisiert am 23.12.2018Lesedauer: 1 Min.
Patrick Shanahan (r.): Der bisherige Vize-Verteidigungsminister soll laut Donald Trump nun den Chefposten im Pentagon übernehmen.
Patrick Shanahan (r.): Der bisherige Vize-Verteidigungsminister soll laut Donald Trump nun den Chefposten im Pentagon übernehmen. (Quelle: Evan Vucci/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

James Mattis möchte Donald Trump nicht länger als Verteidigungsminister dienen, jetzt kündigt der US-Präsident einen Nachfolger per Twitter an. Der Mattis früher als beabsichtigt ablösen soll.

US-Präsident Donald Trump will Verteidigungsminister James Mattis früher als bisher geplant austauschen, nachdem dieser wegen Meinungsverschiedenheiten mit ihm seinen Rückzug angekündigt hatte. Trump verkündete am Sonntag auf Twitter, der bisherige stellvertretende Verteidigungsminister Patrick Shanahan werde am 1. Januar die Führung des Ressorts übernehmen – also bereits in wenigen Tagen. Mattis hatte sich erst Ende Februar zurückziehen wollen und betont, es solle ausreichend Zeit für den Übergang geben.


Mattis hatte in einem veröffentlichten Schreiben an Trump erklärt, er trete wegen inhaltlicher Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten ab - unter anderem wegen dessen Kurs gegenüber internationalen Verbündeten. Trumps umstrittene Entscheidung, alle 2.000 US-Soldaten aus Syrien abzuziehen, soll eine maßgebliche Rolle bei Mattis' Schritt gespielt haben. Aus Protest gegen den Syrien-Entschluss erklärte auch der US-Sonderbeauftragte für die Anti-IS-Koalition, Brett McGurk, seinen vorzeitigen Rücktritt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Britischer Reporter wird von Polizei geschlagen und getreten
  • Adrian Roeger
  • Hanna Klein
Von Adrian Röger, Hanna Klein
Donald TrumpTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website