Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Nach Terror am Ostersonntag: Sri Lanka weist Hunderte islamische Geistliche aus

Nach Anschlägen an Ostern  

Sri Lanka weist Hunderte islamische Geistliche aus

05.05.2019, 13:06 Uhr | AFP

Nach Terror am Ostersonntag: Sri Lanka weist Hunderte islamische Geistliche aus . Soldat vor der St. Sebastian Church in Negombo: Sri Lanka hat mehr als 600 Ausländer des Landes verwiesen, darunter etwa 200 Kleriker. (Quelle: Reuters/Danish Siddiqui)

Soldat vor der St. Sebastian Church in Negombo: Sri Lanka hat mehr als 600 Ausländer des Landes verwiesen, darunter etwa 200 Kleriker. (Quelle: Danish Siddiqui/Reuters)

Nach den islamistischen Anschlägen am Ostersonntag verschärft Sri Lanka die Auflagen für ausländische Prediger. Bestimmte Einrichtungen seien zuletzt "wie Pilze aus dem Boden geschossen".

Zwei Wochen nach der verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka haben die Behörden mehr als 600 Ausländer ausgewiesen, darunter etwa 200 islamische Geistliche. Die Kleriker seien legal ins Land gekommen, ihre Visa seien aber abgelaufen, sagte Innenminister Vajira Abeywardena der Nachrichtenagentur AFP. Nach den Anschlägen am Ostersonntag habe die Regierung beschlossen, die Visa-Auflagen für Religionslehrer zu verschärfen.

Die srilankische Regierung macht die Islamistengruppe National Thowheeth Jama'ath (NTJ) für die Attacken verantwortlich, bei denen 257 Menschen getötet wurden. Als ihr Anführer galt der Kleriker Zahran Hashim, der als Selbstmordattentäter starb.

"Wie Pilze aus dem Boden"

Abeywardena sagte, die Regierung habe kein Problem mit Predigern aus dem Ausland. In jüngster Zeit seien jedoch Kleriker bestimmter religiöser Einrichtungen "wie Pilze aus dem Boden geschossen". Die Regierung werde sie im Auge behalten. Der Minister äußerte sich nicht zu den Nationalitäten der Ausgewiesenen. Die Polizei erklärte jedoch, viele stammten aus Bangladesch, Indien, Pakistan und von den Malediven.
 

Bei den Anschlägen auf Luxushotels und Kirchen waren am Ostersonntag 257 Menschen ums Leben gekommen, etwa 500 weitere wurden verletzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal