Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Corona in USA – Trump-Berater kritisiert: "Hätten Leben gerettet werden können"

"Leben hätten gerettet werden können"  

Corona-Pandemie: Trump-Berater kritisiert späte Reaktion der USA

13.04.2020, 13:42 Uhr | AFP

Corona in USA – Trump-Berater kritisiert: "Hätten Leben gerettet werden können"  . Donald Trump: Der US-Präsident steht in der Kritik wegen seiner Politik in der Corona-Krise. (Quelle: AP/dpa/Alex Brandon)

Donald Trump: Der US-Präsident steht in der Kritik wegen seiner Politik in der Corona-Krise. (Quelle: Alex Brandon/AP/dpa)

Anthony Fauci ist ein einflussreicher Virologe in den USA. Jetzt hat er bestätigt, dass die USA nicht schnell genug auf das Coronavirus reagiert haben. Pikant: Fauci berät Donald Trump.

Der Berater von US-Präsident Donald Trump in der Corona-Pandemie, der Virologe Anthony Fauci, hat einen Bericht bestätigt, wonach die USA zu spät auf die Viruskrise reagierten. Es hätten Leben gerettet werden können, wenn öffentliche Einrichtungen früher geschlossen worden wären, sagte Fauci dem Sender CNN am Sonntag.

Fauci nennt Trump nicht namentlich

Die "New York Times" hatte Trump in einem Bericht zuvor vorgeworfen, er habe zu spät reagiert, weil er sich zum einen auf sein Bauchgefühl verlassen und zum anderen den Staatsbediensteten misstraut habe.

 Renommierter Virologe: Anthony Fauci beriet bereits sechs US-Präsidenten. (Quelle: imago images) Renommierter Virologe: Anthony Fauci beriet bereits sechs US-Präsidenten. (Quelle: imago images)

Fauci, der bereits sechs US-Präsidenten in Folge beriet, sagte CNN, es habe anfangs großen Widerstand gegeben, das öffentliche Leben herunterzufahren. Den Präsidenten nannte er dabei aber nicht namentlich.

Über 22.000 Corona-Todesfälle in den USA

Trump selbst verurteilte den Zeitungsartikel am Sonntagabend als "Fake News". Der Bericht sei "ein Fake, genau wie die 'Zeitung' selbst", schrieb der Präsident im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er verwies auf den von ihm früh verhängten Reisebann gegen China lange bevor andere Länder dies getan hätten. Dennoch sei er dafür kritisiert worden. Zudem postete Trump ein Interview mit Fauci, in dem dieser sagte, die USA hätten "zu Beginn der Krise keine korrekten Informationen erhalten".


In den USA sind bereits mehr als 22.000 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit verzeichnen die USA die höchste Corona-Todesrate weltweit.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal