Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Trump: Corona-Krise schlimmer als 9/11 und Pearl Harbor

Mehr als 72.000 Tote in USA  

Trump: Corona-Krise schlimmer als 9/11 und Pearl Harbor

06.05.2020, 23:59 Uhr | AFP

Trump: Corona-Krise schlimmer als 9/11 und Pearl Harbor. Donald Trump: Der Präsident der USA sagte, die Corona-Pandemie sei schlimmer als Pearl Harbor. (Quelle: imago images/ ZUMA Wire)

Donald Trump: Der Präsident der USA sagte, die Corona-Pandemie sei schlimmer als Pearl Harbor. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Die USA sind von der Corona-Krise besonders schwer betroffen. Nun hat sich US-Präsident Trump geäußert und die Pandemie zu anderen geschichtlichen Ereignissen ins Verhältnis gesetzt.

Die Coronavirus-Krise ist nach Ansicht von US-Präsident Donald Trump schlimmer als die Terroranschläge vom 11. September 2001 (9/11) und der japanische Angriff auf den US-Stützpunkt Pearl Harbor im Zweiten Weltkrieg. "Das ist wirklich der schlimmste Angriff, den wir jemals hatten", sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus über das Coronavirus. "Das ist schlimmer als Pearl Harbor. Das ist schlimmer als das World Trade Center".

1941 geschah Pearl Harbor

Bei den Anschlägen vom 11. September waren rund 3.000 Menschen getötet worden, die meisten von ihnen im New Yorker World Trade Center. Beim japanischen Angriff auf Pearl Harbor im Jahr 1941, der zum Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg führte, wurden rund 2.400 Menschen getötet. An den Folgen von Covid-19 sind in den USA bereits mehr als 71.000 Menschen gestorben.

Das Coronavirus hätte die USA nie treffen dürfen, sagte Trump am Mittwoch - und machte erneut China für die weltweite Pandemie verantwortlich: Das Virus hätte in China "gestoppt" werden können, dies sei aber nicht geschehen.

Trump: "Keine Ahnung, wie beliebt Taskforce ist"

Trump äußerte sich am Mittwoch auch zu der Frage, warum er am Dienstag zunächst eine Auflösung der Coronavirus-Taskforce angekündigt hatte, diese Ankündigung aber später wieder zurückzog. "Ich hatte keine Ahnung, wie beliebt die Taskforce ist", sagte der Präsident im Weißen Haus. Das sei ihm erst bewusst geworden, nachdem er deren Aus verkündet hatte.

Vizepräsident Mike Pence hatte zuvor erklärt, das für das Corona-Krisenmanagement zuständige Gremium solle Ende Mai oder Anfang Juni aufgelöst werden. Trump bestätigte dies, bevor er am Mittwoch eine Kehrtwende vollzog.

Die Ankündigung zur Auflösung der Taskforce hatte für Erstaunen gesorgt. Nicht nur sind die USA mit mehr als 1,2 Millionen bestätigten Infektionen und mehr als 72.000 Toten das am härtesten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt. Experten haben auch vor einem neuen Anstieg der Infektionen gewarnt, sollten die Corona-Beschränkungen zu rasch gelockert werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal