• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Betrugsvorw├╝rfe bei Wahl - Venezuela: Opposition k├Ânnte letzte Bastion verlieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild f├╝r einen Text"Kegelbr├╝der": Richter f├╝hlt sich "verh├Âhnt"Symbolbild f├╝r einen TextBiden verliert wichtige MitarbeiterinSymbolbild f├╝r einen TextReisechaos: Scholz kritisiert Flugh├ĄfenSymbolbild f├╝r einen TextFrau bei Politikertreffen get├ÂtetSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star ├╝berfuhr Sohn mit Rasenm├ĄherSymbolbild f├╝r einen TextUkraine fahndet nach AbgeordnetemSymbolbild f├╝r einen TextZugt├╝r schlie├čt ÔÇô Mann f├Ąhrt auf Puffer mitSymbolbild f├╝r einen TextMord an US-Musiker: Urteil gefallenSymbolbild f├╝r einen TextSpears gr├╝├čt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild f├╝r einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star w├╝tet gegen Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

Venezuela: Opposition k├Ânnte letzte Bastion verlieren

Von dpa
Aktualisiert am 06.12.2020Lesedauer: 2 Min.
Einwohner von Caracas ├╝berpr├╝fen auf einem Aushang, in welchem Wahllokal sie ihre Stimme abgeben m├╝ssen.
Einwohner von Caracas ├╝berpr├╝fen auf einem Aushang, in welchem Wahllokal sie ihre Stimme abgeben m├╝ssen. (Quelle: Matias Delacroix/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Caracas (dpa) - Mitten in einer schweren politischen und wirtschaftlichen Krise haben die Venezolaner am Sonntag ein neues Parlament gew├Ąhlt.

"Der Tag ist gekommen, um f├╝r das Vaterland, den Frieden und die Zukunft zu stimmen", erkl├Ąrte Pr├Ąsident Nicol├ís Maduro zum Auftakt der Wahl. Gro├če Teile der Opposition boykottierten die Abstimmung, weil sie mit Betrug rechneten. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) hatte bereits im Vorfeld erkl├Ąrt, die Voraussetzungen f├╝r eine freie und faire Wahl sei nicht gegeben.

Beobachter gingen deshalb von einem Sieg der sozialistischen Regierungspartei PSUV aus. Damit w├╝rde die Opposition in dem 29-Millionen-Einwohner-Land an der Nordk├╝ste S├╝damerikas die letzte von ihr kontrollierte wichtige staatliche Institution verlieren. Ohne Mehrheit in der Nationalversammlung d├╝rfte auch die Legitimit├Ąt des selbst ernannten Interimspr├Ąsidenten Juan Guaid├│ infrage gestellt werden.

"Die Wahl ist ein Betrug der von Nicol├ís Maduro angef├╝hrten Diktatur und wird die Krise im Land nur versch├Ąrfen", schrieb der Au├čenminister von Guaid├│s Gegenregierung, Julio Borges, am Sonntag in einem offenen Brief an die internationale Gemeinschaft. "Was Venezuela braucht, sind freie Pr├Ąsidenten- und Parlamentswahlen."

Guaid├│ forderten seine Anh├Ąnger dazu auf, zu Hause zu bleiben und die Wahl zu boykottieren. "Die Diktatur will keine Wahl durchf├╝hren, sondern die Hoffnung des Landes zunichte machen", sagte er. Einige wenige Oppositionelle hingegen riefen zur Wahl auf. "Ob Maduro gehen muss, oder ob er seine Strategie fortsetzen und sich das Land zu Beute machen kann, h├Ąngt von uns ab", schrieb der ehemalige Pr├Ąsidentschaftskandidat Henri Falc├│n auf Twitter. "Lasst uns alle aufstehen und w├Ąhlen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spektakel auf Sylt ÔÇô und eine kleine Kirche in Aufruhr
Kirche St. Severin auf Sylt: Hier geben sich Christian Lindner und Franca Lehfeldt am Samstag das Jawort.


Insgesamt waren knapp 21 Millionen Venezolaner aufgerufen, die neue Nationalversammlung f├╝r eine f├╝nfj├Ąhrige Legislaturperiode zu w├Ąhlen. Das Parlament besteht aus 277 Abgeordneten. Mit ersten Ergebnissen wird am Montagmorgen (MEZ) gerechnet.

Venezuela steckt in einer tiefen Krise. Guaid├│ hatte sich Anfang 2019 selbst zum Interimspr├Ąsidenten erkl├Ąrt und war von zahlreichen L├Ąndern - darunter Deutschland und die USA - als legitimer Staatschef anerkannt worden. Allerdings gelang es ihm bislang nicht, sich gegen Maduro durchzusetzen. Der autorit├Ąr regierende Staatschef wird in dem Machtkampf vom m├Ąchtigen Milit├Ąr gest├╝tzt. Die Vereinten Nationen werfen den Sicherheitskr├Ąften schwere Menschenrechtsverletzungen vor.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Juan Guaid├│Venezuela
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website