Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Fl├╝chtlinge aus Honduras mit Gewalt aufgehalten

Von dpa
Aktualisiert am 18.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Kein Durchkommen: Migranten aus Honduras stehen in Vado Hondo vor Polizisten, die eine Stra├če blockieren.
Kein Durchkommen: Migranten aus Honduras stehen in Vado Hondo vor Polizisten, die eine Stra├če blockieren. (Quelle: Sandra Sebastian/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Guatemala-Stadt (dpa) - Die neue sogenannte Migrantenkarawane mit mehreren Tausend Menschen ist in Guatemala auf ihren Weg Richtung USA Regierungsangaben zufolge mit Gewalt und Tr├Ąnengas gestoppt worden.

Mehrere Menschen seien verletzt worden, teilte der Menschenrechtsbeauftragte des mittelamerikanischen Landes, Jord├ín Rodas Andrade, in einer Erkl├Ąrung in sozialen Netzwerken am Sonntag (Ortszeit) mit.

Fernsehbilder und Videos in sozialen Netzwerken zeigten, wie Tausende Migranten sich in der guatemaltekischen Stadt Vado Hondo in Gruppen versammelten und versuchten, einen Kordon der Sicherheitskr├Ąfte zu durchbrechen. Diese setzten Schlagst├Âcke ein. Laut des UN-Fl├╝chtlingshilfswerk UNHCR wurden elf Migranten und zwei Soldaten verletzt. Mehr als 1300 Migranten wurden laut Guatemalas Migrationsbeh├Ârde zur├╝ckgeschickt oder an die Beh├Ârde ├╝bergeben.

Seit Freitagabend hatten mehrere Gruppen von Tausenden Migranten aus Honduras die Grenze nach Guatemala ├╝berquert. Der mexikanische Sender "TV Azteca" berichtete von mehr als 9000 Migranten. Die Karawane hatte sich am Donnerstag in der Stadt San Pedro Sula im Nordwesten von Honduras zusammengeschlossen.

Es handelte sich nach Berichten ├Ârtlicher Medien um Honduraner, die vor Gewalt, Armut und den Folgen zweier verheerender Hurrikans im November aus dem mittelamerikanischen Land gefl├╝chtet waren und in den USA ein besseres Leben suchen wollten. Das UNHCR berichtete von Gruppen, die Guatemala-Stadt erreicht und dort humanit├Ąre Hilfe bekommen h├Ątten. Mexiko verst├Ąrkte unterdessen die ├ťberwachung der Grenze mit Guatemala im Bundesstaat Chiapas.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
UN-Kommissarin vermeidet klare Worte bei China-Besuch
  • Bastian Brauns
  • Arno W├Âlk
Von B. Brauns, H. Moln├ír, A. W├Âlk
Fl├╝chtlinge
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website