Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Razzia bei Vitali Klitschko: Ex-Boxweltmeister wehrt sich gegen Vorwürfe

Bürgermeister von Kiew  

Razzia in Wohnhaus von Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko

19.05.2021, 08:44 Uhr | AFP, t-online

Razzia bei Vitali Klitschko: Ex-Boxweltmeister wehrt sich gegen Vorwürfe. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko vor seiner Wohnung: Sein Wohnhaus in Kiew wurde am Dienstag durchsucht. (Quelle: Reuters/Gleb Garanich)

Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko vor seiner Wohnung: Sein Wohnhaus in Kiew wurde am Dienstag durchsucht. (Quelle: Gleb Garanich/Reuters)

Der ehemalige Boxweltmeister Vitali Klitschko ist Bürgermeister der Stadt Kiew. Dort gab es nun eine Razzia in seinem Wohnhaus – Klitschko wehrt sich und beschuldigt den ukrainischen Präsidenten.

Nach einer Razzia im Wohnkomplex des Kiewer Bürgermeisters und ehemaligen Schwergewichtsboxers Vitali Klitschko hat dieser der ukrainischen Präsidentschaft "Einschüchterung" vorgeworfen. "Ich kann das, was heute passiert ist, nur als psychologischen Druck bezeichnen", sagte Klitschko am Dienstag.

Am Morgen hatten bewaffnete Mitarbeiter des Geheimdienstes SBU das Wohngebäude in Kiew betreten, in dem der Bürgermeister lebt. In dem Gebäude seien Durchsuchungen vorgenommen worden, die jedoch nicht mit Klitschko in Zusammenhang stünden, erklärte der SBU. Klitschko war zum Zeitpunkt der Razzia nicht in seiner Wohnung.

Razzien gegen Parteifreunde Klitschkos

"Es ist kein Geheimnis, dass es in der Präsidentschaft regelmäßige Besprechungen über Klitschko gibt", sagte der 49-jährige Ex-Boxweltmeister. "Manche Menschen dort sind sehr irritiert von kommunalen Initiativen."

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Strafverfolgungsbehörden im Rahmen von Ermittlungen wegen mutmaßlicher Veruntreuung öffentlicher Gelder und Steuerhinterziehung Razzien in mehreren städtischen Unternehmen und in der Wohnung eines Klitschko-Parteifreundes vorgenommen.

Medienberichten zufolge könnte Klitschko bei der Präsidentschaftswahl 2024 gegen Staatschef Wolodymyr Selenskyj antreten. Klitschko ist seit 2014 Bürgermeister von Kiew und hat vor allem die Infrastruktur der Hauptstadt erneuert. Seine Amtszeit war aber auch von Korruptionsskandalen geprägt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: