Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextAngriff an Schule: T├Ąter war schwer bewaffnetSymbolbild f├╝r einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackLive: Abstiegskrimi in der Premier LeagueSymbolbild f├╝r einen TextImmer mehr Affenpocken-F├Ąlle weltweitSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen TextChef der Schwarzmeerflotte wohl gefeuertSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Duda legt Veto gegen umstrittenes Mediengesetz ein

Von afp
Aktualisiert am 27.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Andrzej Duda: Der polnische Pr├Ąsident weigert sich, das umstrittene Mediengesetz zu unterst├╝tzen.
Andrzej Duda: Der polnische Pr├Ąsident weigert sich, das umstrittene Mediengesetz zu unterst├╝tzen. (Quelle: Eastnews/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein neues Gesetz sollte ausl├Ąndische Firmen vom polnischen Medienmarkt fernhalten, EU und USA ├╝bten scharfe Kritik

Der polnische Pr├Ąsident Andrzej Duda hat sein Veto gegen das umstrittene neue Mediengesetz eingelegt. Dies teilte Duda selbst am Montag in einer Fernsehansprache mit. Das eine Woche vor Weihnachten vom Parlament verabschiedete Gesetz wurde von der EU-Kommission und auch aus den USA als Bedrohung der Pressefreiheit kritisiert.

Das Mediengesetz war vor zehn Tagen von 228 Abgeordneten des Parlaments angenommen worden. Die nationalkonservative Regierung in Warschau hatte argumentiert, dass das Gesetz die polnische Medienlandschaft vor potenziell feindlichen Akteuren sch├╝tzen werde. Kritiker warfen der PiS-Regierung dagegen vor, mit dem Gesetz den regierungskritischen Nachrichtenkanal TVN24 zum Schweigen bringen zu wollen.

"Ernste Gefahr f├╝r die Pressefreiheit"

TVN24 ist der Nachrichtenkanal des polnischen Privatsenders TVN, der zum US-Medienkonzern Discovery geh├Ârt. Das Gesetz h├Ątte es nichteurop├Ąischen Unternehmen verboten, mehr als 49 Prozent an polnischen Medienunternehmen zu besitzen. Bei Inkrafttreten des Gesetzes w├Ąre Discovery gezwungen gewesen, die Mehrheit seiner Anteile an TVN zu verkaufen.

Gegen das Gesetz hatte es in Polen Proteste gegeben. Auch die USA und die EU kritisierten das Gesetz scharf. Ein Sprecher der EU-Kommission in Br├╝ssel bezeichnete es als "ernste Gefahr f├╝r die Pressefreiheit und den Pluralismus in Polen". Der Discovery-Konzern warnte vor einer Untergrabung der "Werte, die Europa mit Polen verbunden haben".

Weitere Artikel

Corona-Proteste eskalieren
Vierj├Ąhriger bekommt Pfefferspray ab ÔÇô so reagiert die Mutter
Versorgung f├╝r das Kind: Ein Vierj├Ąhriger hatte Pfefferspray abbekommen, als Protestierende in Schweinfurt durch die Polizeiabsperrung dr├Ąngen wollten.

Neue Umfrage
Ein Problem, das die CDU noch viele Stimmen kosten k├Ânnte
Christina Stumpp (l) und Friedrich Merz (r): Die CDU-Politikerin soll Stellvertretende Generalsekret├Ąrin werden.

Gewinner und Verlierer
Wer kommt, wer geht? Ein politisches Ranking f├╝r 2022
Jens Spahn, Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz: Einer ist der Gewinner des Jahres, zwei sind die gro├čen Verlierer. (Archivbild)


Polens rechtsnationalistische Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) kontrolliert bereits den ├Âffentlichen TV-Sender TVP sowie einen Gro├čteil der regionalen Presse. Seit die PiS-Partei in Polen die Regierung stellt, ist das Land auf dem weltweiten Index f├╝r Pressefreiheit um 46 R├Ąnge zur├╝ckgefallen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
K├Ânnte die Nato Erdo─čan einfach rauswerfen?
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann
EUEU-KommissionPolenUSAWarschauWeihnachten
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website