Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUSA und S├╝dkorea planen neue Man├ÂverSymbolbild f├╝r einen TextKajak-Unfall: Deutscher ertrinkt in TirolSymbolbild f├╝r einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild f├╝r einen TextAnsturm auf Oktoberfest-BuchungenSymbolbild f├╝r einen TextBerichte: BVB will Ex-Schalke-TrainerSymbolbild f├╝r einen TextArbeiter ersticken in BrunnenschachtSymbolbild f├╝r einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild f├╝r einen TextWie viele Nachrichten habe ich verschickt?Symbolbild f├╝r einen TextCora Schumacher ist neu verliebtSymbolbild f├╝r einen TextDiese Arzneimittel helfen bei HeuschnupfenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserTochter schockte Heidi Klum mit Missgeschick

Krawalle bei Demo gegen Corona-Ma├čnahmen in Br├╝ssel

Von dpa
Aktualisiert am 23.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Zehntausende Menschen waren in Br├╝ssel die Corona-Ma├čnahmen der Regierung auf die Stra├če gegangen.
Zehntausende Menschen waren in Br├╝ssel die Corona-Ma├čnahmen der Regierung auf die Stra├če gegangen. (Quelle: Geert Vanden Wijngaert/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Br├╝ssel (dpa) - Zehntausende Menschen haben in Br├╝ssel gegen die Corona-Auflagen demonstriert - teilweise mit Gewalt. 50.000 Menschen versammelten sich am Sonntag in der Br├╝sseler Innenstadt, wie eine Sprecherin der Polizei der Deutschen Presse-Agentur best├Ątigte.

Insgesamt seien mindestens 70 Personen festgenommen worden, unter anderem wegen Sachbesch├Ądigung oder Mitf├╝hrung gef├Ąhrlicher oder illegaler Gegenst├Ąnde, hie├č es in einer Polizeimitteilung. Drei Polizisten und 12 Demonstranten wurden demnach mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, niemand sei in Lebensgefahr.

De Croo verurteilt die Gewalt

Premierminister Alexander De Croo verurteilte die Ausschreitungen scharf. "Jeder ist frei, seine Meinung auszudr├╝cken. Aber unsere Gesellschaft wird niemals die blinde Gewalt tolerieren", sagte De Croo laut Belga.

Die Demonstranten marschierten vom Nordbahnhof ins europ├Ąische Viertel, wo teils Krawalle ausbrachen, wie die Nachrichtenagentur Belga und andere Medien berichteten. Demnach warfen Demonstranten Gegenst├Ąnde auf Polizisten und besch├Ądigten Geb├Ąude. Die Polizei habe Tr├Ąnengas und Wasserwerfer eingesetzt, um die Beteiligten wegzudr├Ąngen. Auf Videos online waren eingeschlagene Fensterscheiben des Geb├Ąudes des Europ├Ąischen Ausw├Ąrtiger Dienstes zu sehen. Ab 15 Uhr wurde die Demonstration nach Angaben der Polizei aufgel├Âst.

Laut einem Belga-Bericht hielten die Demonstranten Fahnen aus verschiedenen L├Ąndern wie Deutschland, Frankreich und Polen, viele trugen keine Masken. Auf Schildern standen den Angaben zufolge Parolen gegen die Corona-Impfung und Aufrufe, Kinder zu "sch├╝tzen". Die Demonstration wurde laut Belga von verschiedenen europ├Ąischen Gruppen organisiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Das Veto Erdo─čans hat andere Gr├╝nde"
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch
Br├╝sselCoronavirusDeutsche Presse-AgenturPolizei
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website