• Home
  • Politik
  • Ausland
  • New York: Russland k├╝ndigt konferenz zu Leichen in Butscha an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild f├╝r einen TextItalien ruft D├╝rre-Notstand ausSymbolbild f├╝r ein VideoTschetschenen ver├Âffentlichen BotschaftSymbolbild f├╝r einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild f├╝r einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild f├╝r ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild f├╝r einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild f├╝r einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild f├╝r einen TextF├╝rstin Charl├Ęne zeigt sich im KrankenhausSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild f├╝r einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild f├╝r einen Watson Teaser├ťberraschende G├Ąste auf Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Russland k├╝ndigt konferenz zu Leichen in Butscha an

Von dpa
04.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Russlands Au├čenminister Sergej Lawrow nimmt an einer Pressekonferenz teil.
Russlands Au├čenminister Sergej Lawrow nimmt an einer Pressekonferenz teil. (Quelle: Alexander Zemlianichenko/Pool AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Moskau (dpa) ÔÇô Russlands Au├čenminister Sergej Lawrow hat zu dem Fund einer Vielzahl von Leichen in der ukrainischen Ortschaft Butscha f├╝r den Abend eine Pressekonferenz seines UN-Botschafters in New York angek├╝ndigt.

Es w├╝rden Beweise vorgelegt, die die "wahre Natur jener Ereignisse zeigen, die jetzt in der Stadt Butscha unsere westlichen Partner versuchen, als Zeugnisse von Kriegsverbrechen der Russischen F├Âderation auszulegen", sagte Lawrow am Montag bei einer Pressekonferenz in Moskau.

Er warf zudem Gro├čbritannien vor, Versuche Russlands zu boykottieren, den Fall Butscha bei einer Sitzung im Sicherheitsrat zu thematisieren. Die Pressekonferenz in New York ist nach russischen Angaben um 21.30 MESZ geplant.

Ukraine wirft Russland Massaker vor

Die Ukraine hat der russischen Armee ein Massaker an Zivilisten in Butscha in der N├Ąhe der ukrainischen Hauptstadt Kiew vorgeworfen. Dort wurden viele Leichen auf der Stra├če gefunden. Russland weist das kategorisch zur├╝ck und spricht von einer "Inszenierung". Solche Anschuldigungen wie im Fall von Butscha m├╝ssten "auf Grundlage konkreter, unwiderlegbarer Fakten" erhoben werden, sagte Lawrow. Er warf wiederum den von "nationalistischen, neonazistischen Bataillonen gef├╝hrten" ukrainischen Streitkr├Ąften vor, Verbrechen zu begehen, die verfolgt werden m├╝ssten.

Zugleich sagte Lawrow, die Verhandlungen zwischen der russischen und der ukrainischen Seite f├╝r ein Ende der K├Ąmpfe gingen "intensiv" weiter. Er forderte die Regierung in Kiew auf, sich von ihren eigenen nationalen Interessen leiten zu lassen. Die Ukraine sollte nicht auf ihre Berater im Ausland h├Âren, sagte Lawrow mit Blick auf die USA, ohne sie namentlich zu nennen. Moskau wirft Washington immer wieder vor, die Ukraine als Werkzeug benutzen, um Russland zu destabilisieren. Lawrow meinte, dort werde zugeschaut, "wie sich hier die Krisenlage weiter hochschaukelt".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
USA: Reporterin wahrscheinlich durch israelische Sch├╝sse get├Âtet
Gro├čbritannienKiewMoskauNew YorkRusslandSergej LawrowUkraine
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website