• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Nawalny muss stundenlang unter Putin-Porträt sitzen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextDFB-Star trifft bei Bundesliga-RückkehrSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Nawalny muss stundenlang unter Putin-Porträt sitzen

Von afp, t-online
01.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Der inhaftierte Putin-Kritiker Nawalny wurde bei einer Gerichtsverhandlung zugeschaltet (Archiv): Im Juni wurde er in eine Strafkolonie in der Stadt Wladimir verlegt.
Der inhaftierte Putin-Kritiker Nawalny wurde bei einer Gerichtsverhandlung zugeschaltet (Archiv): Im Juni wurde er in eine Strafkolonie in der Stadt Wladimir verlegt. (Quelle: Sergei Karpukhin/TASS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Prekäre Haftbedingungen: Auf Facebook hat Kreml-Kritiker Nawalny Einblicke in seinen Strafkolonie-Alltag gewährt. Unterstützer sprechen von "Folter".

Der inhaftierte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny muss nach eigenen Angaben in seinem neuen Gefängnis stundenlang unter einem Porträt des russischen Präsidenten Wladimir Putin sitzen. Er werde gezwungen, an fünf Tagen pro Woche jeweils sieben Stunden täglich zu nähen und anschließend unter dem Porträt auf einer Holzbank zu sitzen, schrieb Nawalny im Onlinedienst Facebook. Unterstützer des Inhaftierten bezeichneten seinen neuen Alltag als "Folter".

Sogar am Sonntag, seinem freien Tag, müsse er zusammen mit anderen Gefangenen zehn Stunden lang auf einer Holzbank sitzen, schrieb Nawalny weiter. "Das nennt sich Erziehungsmaßnahme."

"Ich lebe wie Putin und Medwedew"

Nawalny war im Juni von einer Strafkolonie in Pokrow in eine Strafkolonie in der Stadt Wladimir östlich von Moskau verlegt worden – seinen Verbündeten zufolge "eines der furchterregendsten Gefängnisse Russlands". Der Kreml-Kritiker selbst hatte seine neue Haftanstalt als "Gefängnis im Gefängnis" bezeichnet und erklärt, von verurteilten Mördern umgeben zu sein.

Um Nawalnys Gefängnisbaracke führe demnach ein sechs Meter hoher Zaun. So etwas habe er bisher nur bei den Luxus-Anwesen von Russlands Mächtigen gesehen, schreibt der Kreml-Kritiker auf Facebook und verweist auf Recherchen seines Teams. "Ich lebe wie Putin und Medwedew."

Nawalny ist der prominenteste Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin und wurde durch die Enthüllung von Korruptionsfällen in Russland bekannt. Er war im Januar 2021 bei seiner Rückkehr aus Deutschland auf dem Flughafen von Moskau festgenommen worden. Zuvor war er in Berlin wegen einer in Russland erlittenen Vergiftung mit einem Nervengift der Nowitschok-Gruppe behandelt worden, für die er Putin verantwortlich macht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Faeser über Ortskräfte: "Wir lassen sie nicht zurück"
Von Nora Schiemann, Iliza Farukshina
Alexej NawalnyFacebookMoskauRusslandWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website