• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Ukraine-Krieg-Überblick: Selenskyj fordert Geld für Wiederaufbau


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für ein VideoMehrere Explosionen auf der Krim Symbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextRBB stellt weitere Managerin freiSymbolbild für ein VideoHoch "Oscar" bringt HitzewelleSymbolbild für einen TextFlug-Chaos: Hunderttausende strandetenSymbolbild für einen TextTyson Fury kündigt Box-Comeback anSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextTodesschüsse in Shishabar: Foto-FahndungSymbolbild für einen Watson TeaserTV-Moderator trauert um FamilienmitgliedSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Selenskyj fordert Wiederaufbauhilfe – Explosion in Russland

Von dpa, rtr
03.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Ein Mann schiebt einen Schubkarren vor einem zerstörten Haus in Mariupol (Archivbild): Die Ukraine ruft nach Wiederaufbauhilfe.
Ein Mann schiebt einen Schubkarren vor einem zerstörten Haus in Mariupol (Archivbild): Die Ukraine ruft nach Wiederaufbauhilfe. (Quelle: Victor/Xinhua/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Ukraine ruft nach Hilfe für den Wiederaufbau. Belarus behauptet, ukrainische Raketen abgefangen zu haben. Ein Überblick.

Angesichts der massiven Zerstörungen in der Ukraine hat Präsident Wolodymyr Selenskyj nach mehr als vier Monaten Krieg internationale Hilfe beim Wiederaufbau seines Landes gefordert. "Es ist notwendig, nicht nur alles zu reparieren, was die Besatzer zerstört haben, sondern auch eine neue Grundlage für unser Leben zu schaffen: sicher, modern, komfortabel, barrierefrei", sagte er in einer Ansprache in der Nacht zum Sonntag.

Dies erfordere "kolossale Investitionen, Milliarden, neue Technologien, bewährte Verfahren, neue Institutionen und natürlich Reformen". Der ukrainische Staatschef verwies in diesem Zusammenhang auch auf ein Treffen von 40 potenziellen Geberländern an diesem Montag im schweizerischen Lugano. Die ukrainische Regierung will bei der Veranstaltung erstmals ihre Prioritäten für den Wiederaufbau des kriegszerstörten Landes vorstellen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Luftalarm in Mykolajiw

Der Bürgermeister von Mykolajiw, Nikolaev Alexander Senkevich, hat am frühen Morgen auf Telegram vor Luftangriffen gewarnt. Mehrmals wurde in der Stadt Luftalarm ausgelöst. Schon am Vortag hatte es Explosionen gegeben. Aktuell sind noch keine Schäden bekannt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jetzt kommt's auf die Rente an
Eine Seniorin zählt Geld ab: Der Rentenkasse droht der Kollaps.


Explosion in Belgorod

Nach russischen Angaben führten Explosionen in der russischen Stadt Belgorod nahe der ukrainischen Grenze zu einem Brand in einem Wohnhaus. "Die Gründe für den Vorfall werden derzeit untersucht", schrieb der Gouverneur der Region, Wjatscheslaw Gladkow, auf der Nachrichten-App Telegram. "Vermutlich hat das Luftabwehrsystem funktioniert." Drei Verletzte seien in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Behörden südrussischer Regionen haben in der Vergangenheit wiederholt Vorfälle gemeldet, bei denen es sich nach ihrer Darstellung um Angriffe aus der Ukraine gehandelt haben soll.

Belarus: Haben ukrainische Raketen abgefangen

Belarus hat einem Medienbericht zufolge Raketen aus der Ukraine abgefangen. Die Geschosse seien vor drei Tagen abgefeuert worden, berichtet die staatliche Agentur Belta unter Berufung auf den belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko. Die Ukraine habe damit versucht, militärische Einrichtungen auf belarussischem Territorium zu zerstören. Belarus wolle keinen Krieg mit der Ukraine. Alle Raketenangriffe aus der Ukraine seien vereitelt worden. Lukaschenko legte für seine Behauptungen keine Beweise vor. Belarus ist ein enger Verbündeter Russlands.

Lukaschenko droht dem Westen

Mehr als vier Monate nach Beginn des Kriegs in der Ukraine hat der russlandtreue Machthaber der Ex-Sowjetrepublik, Alexander Lukaschenko, dem Westen gedroht. Sollte es einen Angriff auf Belarus geben, werde sein Land sofort reagieren, sagte Lukaschenko der staatlichen Nachrichtenagentur Belta zufolge am Samstag in einer Rede zum bevorstehenden Unabhängigkeitstag des Landes.

"Vor weniger als einem Monat habe ich den Einheiten der Streitkräfte den Befehl gegeben, die – wie man jetzt sagen kann – Entscheidungszentren in ihren Hauptstädten ins Visier zu nehmen", sagte der 67-Jährige. Was genau er damit meinte, erläuterte er nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Liesa Wölm
ExplosionRusslandUkraineWolodymyr Selenskyj
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website