Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Drei weitere G7-Länder wollen neuen Kampfjet entwickeln


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextFehler in Werbung sorgt für LacherSymbolbild für einen TextModeratorin reagiert auf RAF-VersprecherSymbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen TextDjokovic feiert großen Triumph
Holt sich der HSV Platz zwei zurück?
Symbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Wrack zufällig entdecktSymbolbild für einen TextRock-Legende Tom Verlaine ist totSymbolbild für einen Text15-Jährige seit einer Woche vermisstSymbolbild für einen TextSeniorin mit vier Promille im Auto erwischtSymbolbild für einen Watson TeaserDschungel-Affäre: Brisante Info enthülltSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Drei G7-Länder wollen neuen Kampfjet entwickeln

Von dpa
Aktualisiert am 09.12.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 134727654
Eurofighter Typhoon der Royal Air Force (Archiv): Diese Jets sollen schließlich von der neuen "Kampfjet-Generation" ersetzt werden. (Quelle: MI News via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erst vor Kurzem hatten sich Deutschland und Frankreich auf ein Rüstungsprojekt geeinigt. Nun geben drei weitere G7-Länder eine Kooperation bekannt.

Großbritannien, Japan und Italien wollen gemeinsam ein neues Kampfflugzeug entwickeln. Der Jet soll 2035 einsatzbereit sein. Wie die Regierung in London am Freitag mitteilte, wollen die G7-Partner sich mit dieser "beispiellosen internationalen Luft- und Raumfahrtkoalition" an künftige Sicherheitsbedrohungen anpassen und darauf reagieren.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Ziel sei ein entscheidender Wandel bei Luftmacht und Verteidigungsfähigkeit durch eine neue Kampfjet-Generation. Das Flugzeug soll mit den Maschinen anderer Nato-Partner kompatibel sein und schließlich die Jets vom Typ Eurofighter Typhoon der Royal Air Force ersetzen. Zur Höhe der Investitionen gab es zunächst keine Angaben.

"Netzwerk der Fähigkeiten" geplant

Erst kürzlich hatten sich Deutschland und Frankreich auf das Rüstungsprojekt FCAS geeinigt, mit dem ein milliardenschweres Luftkampfsystem entwickelt werden soll.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Die Allianz mit Italien und Japan mache deutlich, dass die Sicherheit der euro-atlantischen und indo-pazifischen Regionen eng zusammenhänge, sagte der britische Premierminister Rishi Sunak. Er wollte bei einem Besuch auf dem ostenglischen Luftwaffenstützpunkt Coningsby die erste Phase des Global Combat Air Programme (GCAP) getauften Projekts offiziell starten.

Vorgesehen ist demnach ein "Netzwerk der Fähigkeiten" mit unbemannten Flugzeugen, fortschrittlichen Sensoren, hochmodernen Waffen und innovativen Datensystemen. Die Zusammenarbeit erlaube, die Expertise und Kosten aufzuteilen. Dadurch sollen auch hoch qualifizierte Arbeitsplätze in allen drei Ländern entstehen. Erwartet werde, dass sich weitere Staaten beteiligen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mit Waffen gegen Waffen
  • Theresa Crysmann
Von Tobias Eßer, Theresa Crysmann
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert
DeutschlandFrankreichGroßbritannienItalienLondon

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website