Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Türkei: Istanbuler Gericht verbietet Hotelplattform Booking.com

"Unfairer Wettbewerb"  

Türkei verbietet Hotelplattform Booking.com

30.03.2017, 17:14 Uhr | dpa, pdi, AFP

Türkei: Istanbuler Gericht verbietet Hotelplattform Booking.com. Beim Online-Buchungsportal Booking.com werden bald keine Hotels aus der Türkei zu finden sein. (Quelle: dpa)

Beim Online-Buchungsportal Booking.com werden bald keine Hotels aus der Türkei zu finden sein. (Quelle: dpa)

Inmitten der Spannungen zwischen der Türkei und der EU auch noch das: Ein Istanbuler Gericht hat Booking.com alle Aktivitäten in der Türkei untersagt. Das Hotelbuchungsportal legte bereits Berufung ein.

Das Gericht habe die Entscheidung mit "unfairem Wettbewerb" begründet, teilte die Vereinigung türkischer Reisebüros (TÜRSAB) in einer Erklärung mit. Damit sei das Buchungsportal nicht mehr berechtigt, Hotels und Unterkünfte in der Türkei über seine Webseite zu vermitteln, so TÜRSAB.

Außerdem habe das Gericht Booking.com aufgrund einer früheren Beschwerde zu einer Geldstrafe von rund 2,5 Millionen Türkischen Lira (etwa 636.000 Euro) für seine "dem fairen Wettbewerb widersprechenden" Aktivitäten in der Türkei verurteilt.

Mit allen bereits getätigten Buchungen über Booking.com in der Türkei solle es dagegen "keine Probleme" geben, heißt es in der türkischen Tageszeitung "Hürriyet". TÜRSAB hatte 2015 Klage gegen das 1996 in den Niederlanden gegründete Portal Booking.com eingereicht.

Booking.com legt Berufung ein

Das Hotelbuchungsportal geht gegen die Gerichtsentscheidung vor. Das Unternehmen lege Berufung gegen die einstweilige Verfügung ein, teilte eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mit. Türkei-Urlauber könnten aber weiterhin Unterkünfte in dem Land über das Portal buchen. Türkischen Kunden stehe die Plattform weiterhin für Auslandsreisen zur Verfügung.

"Im akuten Prozess der Berufung gibt es keinen Grund, unsere Website für türkische Kunden zu sperren oder offline zu nehmen", erklärte das Unternehmen.



Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal