t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAuslandInternationale Politik

"Bist arrogant!": Serbischer Außenminister schießt gegen Sigmar Gabriel


Serbischer Außenminister schießt scharf gegen Gabriel

Von dpa
Aktualisiert am 17.02.2018Lesedauer: 1 Min.
Sigmar Gabriel bei der Sicherheitskonferenz: Von seinem Amtskollegen aus Serbien musste der Außenminister deutliche Worte einstecken.Vergrößern des BildesSigmar Gabriel bei der Sicherheitskonferenz: Von seinem Amtskollegen aus Serbien musste der Außenminister deutliche Worte einstecken. (Quelle: Andreas Gebert/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Deftige Worte von einem Amtskollegen: Während in München die Sicherheitskonferenz tagt, schießt der serbische Außenminister Ivica Dacic scharf gegen den deutschen Außenminister. Grund: Gabriels Aussagen zum Kosovo.

Der serbische Außenminister Ivica Dacic hat in ungewöhnlich scharfen Worten Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) angegriffen. "Gabriel, Du bist arrogant!", sagte Dacic der Belgrader Zeitung "Kurir": "Träum nur weiter, dass wir das Kosovo anerkennen." Und: "Gabriel kann reden, was er will, daraus wird nichts."

Gabriel hatte in der vergangenen Woche Serbien und das Kosovo besucht. Dabei hatte er als Bedingung für den EU-Beitritt Serbiens verlangt, dass es sich mit dem vor zehn Jahren abgefallenen und fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo aussöhnt.

"Er ist doch ein Mensch auf dem Absprung aus dem Amt", sagte Dacic. "Grüßt ihn und richtet ihm aus, dass er die Realität akzeptieren soll und dass die heutige deutsche Regierung doch gerade abtritt."

Kosovo von 110 Staaten anerkannt

Auch die Serbische Liste, die wichtigste Partei der serbischen Minderheit im Kosovo, kritisierte Gabriel. Mit seiner Forderung, gegen die Organisierte Kriminalität vorzugehen, habe "er die Gefühle der Serben verletzt", erklärte die Partei in einer von der Regierungszeitung "Novosti" am Samstag in Belgrad abgedruckten Stellungnahme.

Das Kosovo war am Samstag vor zehn Jahren unabhängig geworden. Bisher ist es von über 110 Staaten anerkannt worden. Belgrad erkennt das bis heute nicht an und will seine frühere Provinz zurückhaben. Serbien verhandelt mit der EU über seinen Beitritt, der für 2025 angestrebt wird. Eine zentrale Voraussetzung ist jedoch die Lösung der jahrzehntelangen Kosovo-Krise.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website