Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Huawei-Managerin soll gegen Millionen-Kaution freikommen

Ärger zwischen China und Kanada  

Huawei-Managerin soll gegen Millionen-Kaution freikommen

11.12.2018, 13:31 Uhr | rtr

China übt schwere Kritik an USA nach Huawei-Festnahme (Screenshot: Reuters)
China übt schwere Kritik an den USA

Die "Global Times" wirft den Vereinigten Staaten vor, auf "einen verabscheuungswürdigen Schurkenansatz" zurückzugreifen, da sie Huaweis 5G-Marktvorstoß nicht aufhalten könnten.

Handelsstreit: China übt schwere Kritik an den USA nach der Festnahme der Huawei-Finanzchefin. (Quelle: Reuters)


Seit über einer Woche sitzt die Huawei-Finanzchefin nun in kanadischer Haft. Ihre Anwälte wollen, dass Meng Wanzhou auf freien Fuß kommt – gegen eine Summe in schwindelerregender Höhe.

Die Anwälte der in Kanada festgenommenen Finanzchefin des chinesischen Technologieriesen Huawei, Meng Wanzhou, bieten 15 Millionen kanadische Dollar (9,9 Millionen Euro) Kaution an. Diese Summe nannten die Verteidiger bei der Fortsetzung der Anhörung in Vancouver. Bereits am Freitag hatte Anwalt David Martin argumentiert, es gebe keine Fluchtgefahr.

US-Ermittler fordern die Auslieferung Mengs. Sie werfen ihr vor, Verbindungen zu einer Firma vertuscht zu haben, die trotz Sanktionen technische Geräte an den Iran verkaufte. China forderte von Kanada die Freilassung Mengs und drohte andernfalls mit ernsthaften Konsequenzen. Welche Folgen Kanada bei einer Weigerung drohten, blieb allerdings offen.

Der Finanzchefin drohen bis zu 30 Jahre Haft

Der Fall schürt an den globalen Finanzmärkten Sorgen vor einer Zuspitzung des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Bei einer Auslieferung in die USA drohen der 46-Jährigen Anklagen wegen Betrugs im Zusammenhang mit Iran-Sanktionen. Im Fall einer Verurteilung könnte sie für Jahrzehnte ins Gefängnis gehen.
 

 
Der Fall sei "extrem abscheulich", heißt es von chinesischer Seite. Die Festnahme der Managerin des Technologie-Konzerns bei einer Zwischenlandung in Vancouver sei eine schwerwiegende Verletzung ihrer Rechte, erklärte China.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal