Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Handelsstreit: USA verschieben neue Strafzölle gegen China auf Mitte Dezember

Auf Mitte Dezember  

USA verschieben neue Strafzölle gegen China

13.08.2019, 17:59 Uhr | AFP, dpa, dru

 (Quelle: Reuters)
Reaktion auf Trump-Drohungen: Hier kündigt der US-Präsident neue Strafzölle an

Der Republikaner kündigte am Donnerstag an, ab 1. September Sonderzölle auch auf bisher davon verschonte chinesische Waren im Volumen von 300 Milliarden Dollar verhängen zu wollen. (Quelle: Reuters)

Der Handelsstreit zwischen den USA und China: Hier kündigte der US-Präsident zuletzt neue Strafzölle an. (Quelle: Reuters)


Handys, Laptops, Spielzeug: Die USA und China befinden sich nach wie vor im Handelskrieg. Strafzölle auf viele Produkte treten dennoch erst Ende des Jahres in Kraft. 

Die USA verschieben einen Teil der geplanten neuen Strafzölle auf chinesische Importe auf Mitte Dezember. Die Sonderabgaben in Höhe von zehn Prozent auf elektronische Produkte wie Mobiltelefone, Laptops, Monitore, bestimmtes Spielzeug und manche Schuhe und Kleidungsstücke sollen erst ab 15. Dezember gelten, teilte die Regierung in Washington am Dienstag mit.

Zudem würden bestimmte für die Gesundheit oder die nationale Sicherheit wichtige Produkte permanent ausgeschlossen, hieß es weiter. Eine Aufstellung der ausgenommenen Produkte solle in Kürze veröffentlicht werden, hieß es weiter. China kündigte eine Fortsetzung der Handelsgespräche mit den USA für Ende des Monats an.

Strafzölle als Reaktion auf gescheiterte Gespräche

Ursprünglich wollte US-Präsident Donald Trump Anfang September Sonderabgaben von 10 Prozent auf Waren im Wert von 300 Milliarden Dollar in Kraft setzen. Zuvor waren Handelsgespräche mit China ohne klares Ergebnis zu Ende gegangen. Die bereits bestehenden Strafzölle von 25 Prozent auf Importe im Wert von rund 250 Milliarden Dollar bleiben davon unberührt. Mit der Einführung der neuen Strafzölle sollten fast alle Importe aus China erfasst werden.

Die USA und China wollten bislang im September erneut Gespräche zu einem Handelsabkommen führen. Das chinesische Handelsministerium teilte nun auf seiner Internetseite mit, der chinesische Vizepremierminister Liu He habe an diesem Dienstag mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin telefoniert. Demnach wollen China und die USA bereits in zwei Wochen telefonische Handelsgespräche führen.
 

 
Nachdem die vorige Gesprächsrunde der beiden Staaten im Juli ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen war, verhängte Trumps Regierung die neuen Strafzölle. China wertete als Reaktion seine Währung, den Yuan, ab und stellte den Kauf von US-Agrarprodukten ein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal