Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Philippinen: Kriegsrecht über Region Mindanao verhängt

Kampf gegen Islamisten  

Philippinischer Präsident verhängt Kriegsrecht

23.05.2017, 22:17 Uhr | dpa

Philippinen: Kriegsrecht über Region Mindanao verhängt. Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte in Russland. (Quelle: AP/dpa/Pavel Golovkin)

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte in Russland. (Quelle: Pavel Golovkin/AP/dpa)

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat das Kriegsrecht über die südliche Region Mindanao verhängt.

Duterte reagierte damit auf Kämpfe zwischen Regierungstruppen und militanten Islamisten in der Region. Das Kriegsrecht solle für 60 Tage gelten, sagte Präsidentensprecher Ernesto Abella in der russischen Hauptstadt Moskau, wo sich Duterte am Dienstag zu einem Besuch aufhielt.

Bei den Kämpfen waren nach Angaben von Militärchef Eduardo Ano in der Stadt Marawi - rund 800 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila - mindestens acht Soldaten verletzt worden. Bewaffnete Islamisten hatten am Dienstag nach Angaben der Polizei und von Anwohnern eine Schule, ein Gefängnis und mehrere andere Gebäude in Brand gesteckt und ein staatliches Krankenhaus eingenommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal