Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Ägypten tötet elf angebliche Terroristen

Nach Moschee-Anschlag  

Ägypten tötet elf mutmaßliche Terroristen

28.11.2017, 17:16 Uhr | dpa

Ägypten tötet elf angebliche Terroristen. Bei einem Anschlag auf eine Moschee in Ägypten waren mindestens 305 Menschen gestorben. (Quelle: AP/dpa/Tarek Samy)

Bei einem Anschlag auf eine Moschee in Ägypten waren mindestens 305 Menschen gestorben. (Quelle: Tarek Samy/AP/dpa)

Ägypten hat den Tod von elf angeblichen Terroristen gemeldet. Sicherheitskräfte haben die Männer in der Stadt Ismailia am Suezkanal erschossen. Die Getöteten seien Teil einer Gruppe gewesen, die Anschläge auch gegen Christen geplant habe.

Im Norden der unruhigen ägyptischen Sinai-Halbinsel hatten etwa 25 bis 30 Angreifer am Freitag eine Moschee eines Sufi-Ordens angegriffen. Dabei starben mindestens 305 Menschen; mehr als 120 Menschen wurden zudem verletzt. Obwohl es bislang kein offizielles Bekenntnis gab, deutet viel daraufhin, dass es sich um die Tat des auf dem Sinai operierenden Ablegers der Terrormiliz Islamischer Staat handelt.

Nach der Schießerei am Dienstag seien auch neun weitere Menschen aus dem Versteck in Ismailia festgenommen worden. Waffen und selbst gebaute Sprengsätze wurden demnach beschlagnahmt. Die genaue Identität der Getöteten müsse noch geklärt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: