Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Palästinenser rammt israelische Soldaten mit Auto

Vermutlich mehrere Tote  

Palästinenser rammt israelische Soldaten mit Auto

16.03.2018, 19:06 Uhr | dpa

. Israelische Soldaten in den palästinensischen Autonomiegebieten: Hier kommt es immer wieder zu brutalen Anschlägen. (Quelle: AP/dpa/Wisam Hashlamou)

Israelische Soldaten in den palästinensischen Autonomiegebieten: Hier kommt es immer wieder zu brutalen Anschlägen. (Quelle: Wisam Hashlamou/AP/dpa)

Im Westjordanland kommt es erneut zu einem blutigen Anschlag. Ein Palästinenser rammt mit seinem Auto israelische Soldaten. Die Zahl der Toten bleibt zunächst unklar.

Ein Palästinenser hat mit seinem Auto eine Gruppe israelischer Soldaten im nördlichen Westjordanland gerammt. Zwei von ihnen sind nach Medienberichten getötet worden. Der palästinensische Angreifer sei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die israelische Armee am Freitag mit. Er werde befragt.

Die "Jerusalem Post" schrieb, die Sicherheitskräfte hätten den Attentäter außer Gefecht gesetzt. Die Armee teilte mit, der Angreifer habe Soldaten attackiert, die Strecken in der Nähe der israelischen Siedlung Mevo Dotan gesichert hätten. Die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas sowie der Islamische Dschihad lobten den Angriff.

Reaktion auf Trumps Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt?

Ein Sprecher der Hamas teilte mit, der Angriff sei offenbar eine Reaktion auf die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA, die vor genau 100 Tagen verkündet wurde. US-Präsident Donald Trump hatte am 6. Dezember die umstrittene Anerkennung öffentlich gemacht.

Am Freitag kam es  im Westjordanland und am Rande des Gazastreifens vermehrt zu Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Hunderte Palästinenser protestierten gegen die Entscheidung der USA.

Im Dezember war es zu teilweise blutigen Unruhen in den Palästinensergebieten gekommen. Die Lage hatte sich aber bereits Anfang des Jahres wieder weitgehend beruhigt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe