Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Kampf um Baghus: In Syrien ist das IS-"Kalifat" noch 700 mal 700 Meter groß

Kampf um letzte IS-Bastion Baghus  

In Syrien ist das "Kalifat" noch 700 mal 700 Meter groß

20.02.2019, 14:57 Uhr | AFP

 (Quelle: AFP)
Islamischer Staat: Berlin fürchtet Untergrund-Terrornetz

Die Bundesregierung befürchtet nach einer Zerschlagung der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) den Aufbau eines globalen Terrornetzwerkes im Untergrund. (Quelle: AFP)

Islamischer Staat: Berlin fürchtet, dass es ein Untergrund-Terrornetz geben könnte. (Quelle: AFP)


In Syrien steht der "Islamische Staat" vor dem Zusammenbruch. Die letzte IS-Bastion in Baghus schrumpft von Tag zu Tag. Doch die Kämpfer leisten erbitterten Widerstand.

Das Gebiet unter Kontrolle des "Islamischen Staats" (IS) im Osten Syriens ist nach Angaben einer kurdisch-arabischen Allianz auf nur einen halben Quadratkilometer geschrumpft. Der Sieg über die IS-Miliz und das Ende ihrer Existenz werde spätestens "in einigen Tagen" verkündet werden, sagte ein Kommandeur der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Dschia Furat, der Nachrichtenagentur AFP auf dem Stützpunkt Al-Omar.

Die IS-Miliz ist auf das Dorf Baghus am Ufer des Euphrat zurückgedrängt worden, doch leisten dort weiter einige hundert Kämpfer Widerstand. Zahlreiche Tunnel und Minen behindern den Vormarsch der SDF-Truppen, die sich zudem immer wieder Selbstmordanschlägen ausgesetzt sehen. Auch sind nach Angaben des kurdisch-arabischen Bündnisses weiterhin zahlreiche Zivilisten in Baghus präsent.


Tausende Angehörige von Dschihadisten auf der Flucht

In den vergangenen Wochen waren tausende Angehörige von Dschihadisten aus der letzten IS-Bastion an der irakischen Grenze geflohen, darunter auch viele europäische Frauen und Kinder. Auch viele ausländische Dschihadisten ergaben sich den kurdischen Kämpfern, doch die Gefechte dauern an. US-Präsident Donald Trump erklärte am Donnerstag, dass binnen 24 Stunden der Sieg über die Extremistengruppe verkündet werden könne.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal