Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Fl├╝chtlinge auf Rettungsschiff "Alan Kurdi" sollen in Quarant├Ąne

Von rtr
Aktualisiert am 12.04.2020Lesedauer: 1 Min.
Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi": Die Fl├╝chtlinge auf Alan Kurdi sollen von anderem Schiff ├╝bernommen werden.
Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi": Die Fl├╝chtlinge auf Alan Kurdi sollen von anderem Schiff ├╝bernommen werden. (Quelle: /dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

F├╝r das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" zeichnet sich eine L├Âsung ab: Die geretteten Menschen an Bord sollen von einem anderen Schiff ├╝bernommen und unter Quarant├Ąne gestellt werden.

Im Mittelmeer gerettete Fl├╝chtlinge auf dem deutschen Schiff Alan Kurdi sollen von einem anderen Schiff ├╝bernommen und dort unter Quarant├Ąne gestellt werden. Das ordneten am Sonntag italienische Beh├Ârden an und verweigerten damit dem von der deutschen Organisation Sea Eye betriebenen Rettungsschiff das Anlaufen eines Hafens. Details, wann und auf welches Schiff die Fl├╝chtlinge und Migranten kommen sollen, teilten die Beh├Ârden nicht mit. Die Alan Kurdi kreuzt derzeit in internationalen Gew├Ąssern westlich von Sizilien.

In der abgelaufenen Woche hatte Italien alle H├Ąfen f├╝r Rettungsschiffe f├╝r die Dauer des Corona-bedingten Notstands geschlossen. Dies soll bis zum 31. Juli gelten. Die Beh├Ârden erkl├Ąrten, das durch die Coronavirus-Pandemie ├╝berlastete Gesundheitswesen k├Ânne keine Fl├╝chtlinge aufnehmen. Allerdings erreichen immer noch kleinere Boote italienisches Festland. Die sizilianische Stadt Pozzallo meldete, am Sonntag habe ein Schlauchboot mit hundert Menschen die K├╝ste erreicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Putin will beweisen, dass er nicht au├čer Kontrolle ist"
  • Patrick Diekmann
  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Patrick Diekmann und Marc von L├╝pke
Fl├╝chtlingeMittelmeer
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website