Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Ivanka Trump im Interview: Will "Kraft des Guten" im Weißen Haus sein

"Drücke mich total offen aus"  

Ivanka Trump widerspricht ihrem Vater

06.04.2017, 23:12 Uhr | dpa, rok

Ivanka Trump im Interview: Will "Kraft des Guten" im Weißen Haus sein . Ivanka Trump will die Entscheidungen ihres Vaters durchaus kritisieren. (Quelle: dpa)

Ivanka Trump will die Entscheidungen ihres Vaters durchaus kritisieren. (Quelle: dpa)

Die US-Präsidententochter Ivanka Trump widerspricht nach eigenen Angaben bisweilen ihrem Vater. "Wo ich mit meinem Vater nicht einer Meinung bin, weiß er es, und ich drücke mich total offen aus", sagte sie in vorab veröffentlichten Auszügen aus einem Interview des US-Senders CBS. 

Die ältere Tochter von Donald Trump wehrt sich in dem Interview auch gegen den Vorwurf, sie und ihr Ehemann Jared Kushner machten sich als Berater im Weißen Haus "mitschuldig". 

Anlass ist Kritik an ihrer Person, nach der die First Daughter es versäumt haben soll, die konservative Agenda ihres Vaters öffentlich anzuzweifeln - etwa, was das Einreiseverbot oder die geplante Mauer an der Grenze zu Mexiko angeht.

Positive Kraft für das Gute in der Welt 

"Ich weiß nicht, ob die Kritiker, die das über mich sagen mögen, irgendetwas anders machen würden als ich, wenn sie sich in dieser sehr einzigartigen und beispiellosen Situation befänden, in der ich jetzt bin", sagte sie. Sie wolle sich als positive Kraft für das Gute in der Welt einsetzen.

Kushner, dem trotz geringer Erfahrung wichtige Aufgaben in der Regierung übertragen wurden, verglich Trump mit ihrem Vater: "Viele Leute würden dasselbe darüber sagen, wie sich jemand die Präsidentschaft sichern kann, der noch nie politisch aktiv war."

Ungewöhnliche Rolle als Beraterin

Ivanka Trumps Rolle als Beraterin ihres Vaters ist ungewöhnlich. Dass Staats- oder Regierungschefs demokratisch nicht legitimierte Familienmitglieder ohne offizielles Amt in die Regierungsgeschäfte einbeziehen, ist in westlichen Demokratien nicht üblich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal