• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • US-Umweltbehördenchef Pruitt räumt seinen Posten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für ein VideoAnwalt: Rushdie wird beatmetSymbolbild für einen TextErfolg für Joe Biden in US-KongressSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

US-Umweltbehördenchef Pruitt räumt seinen Posten

Von afp, dpa, jmt

Aktualisiert am 05.07.2018Lesedauer: 1 Min.
Der nun ehemalige Leiter der US-Umweltbehörde EPA: Scott Pruitt ist zurückgetreten – gegen ihn gab es anhaltende Vorwürfe.
Der nun ehemalige Leiter der US-Umweltbehörde EPA: Scott Pruitt ist zurückgetreten – gegen ihn gab es anhaltende Vorwürfe. (Quelle: Jonathan Ernst/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

US-Umweltbehördenchef Scott Pruitt ist nach anhaltenden Korruptionsvorwürfen zurückgetreten. Den Rücktritt verkündete US-Präsident Trump auf dem mittlerweile üblichen Dienstweg.

Der Direktor der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, ist nach einer Serie von Skandalen zurückgetreten. Präsident Donald Trump teilte im Kurzbotschaftendienst Twitter mit, er habe das Rücktrittsgesuch Pruitts akzeptiert. Stellvertreter Andrew Wheeler übernehme den Posten.

Zur Liste der Vorwürfe gegen Pruitt gehören die Verschwendung von Steuergeldern, die Installation einer privaten Telefonkabine in seinem Büro für 43.000 US-Dollar, Nepotismus und der Einsatz von Mitarbeitern für private Zwecke. Gegen Pruitt laufen eine ganze Reihe regierungsinterner Untersuchungen. Einen kleinen Einblick gibt t-online.de-US-Korrespondent Fabian Reinbold.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Trump schrieb hingegen bei Twitter, Pruitt habe einen "hervorragenden Job" gemacht. Die früher mächtige EPA war unter dem Klimawandelleugner Pruitt stark zurückgefahren worden. Der heutige US-Präsident hatte im Wahlkampf angekündigt, sie ganz abschaffen zu wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Durchsuchung von Trump-Anwesen auch wegen Spionageverdachts
Von Lisa Becke
Donald TrumpTwitter
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website