Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Donald Trump: Persönliche Assistentin plaudert – und muss gehen

Vertrauliche Infos weitergegeben  

Trumps persönliche Assistentin muss gehen

30.08.2019, 16:59 Uhr | AFP

Donald Trump: Persönliche Assistentin plaudert – und muss gehen. Madeleine Westerhout mit einem früheren General im Jahr 2016: Die persönliche Assistentin von Donald Trump ist nicht mehr im Amt.  (Quelle: Reuters/Lucas Jackson)

Madeleine Westerhout mit einem früheren General im Jahr 2016: Die persönliche Assistentin von Donald Trump ist nicht mehr im Amt. (Quelle: Lucas Jackson/Reuters)

Sie galt als Trumps "Pförtnerin" – nun muss Madeleine Westerhout Medienberichten zufolge gehen. Sie soll Journalisten mit vertraulichen Informationen versorgt haben.

Und schon wieder ein Abgang im Weißen Haus: Die persönliche Assistentin von US-Präsident Donald Trump ist Medienberichten zufolge zurückgetreten, nachdem sie Informationen über die Präsidentenfamilie an Journalisten weitergegeben hatte. Madeleine Westerhout habe kürzlich während Trumps Aufenthalt in New Jersey Journalisten getroffen, berichtete die "New York Times". Dabei habe sie vertrauliche Informationen weitergegeben, wovon Trump nun erfahren habe.
 

 
Auch der Nachrichtensender CNN und das Portal "Politico" berichteten über den Abgang von Westerhout. Nach Angaben von CNN hatte die persönliche Assistentin bei dem Treffen mit Journalisten nicht deutlich klar gemacht, dass es sich um ein vertrauliches Gespräch "off the record" handelte, über das Journalisten nicht berichten dürfen. Einer der Medienvertreter habe dann das Weiße Haus über das Gespräch informiert.
 

 
Westerhouts Büro liegt genau vor dem Oval Office, sie gilt als Trumps "Pförtnerin" und war seit Beginn der Präsidentschaft seine Assistentin. Ihr Rücktritt reiht sich ein in eine Vielzahl von Abgängen im Weißen Haus seit der Amtsübernahme Trumps.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal