Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

USA: Eine Billionen Dollar neue Schulden – Höchster Stand seit sieben Jahren

Höchster Stand seit sieben Jahren  

USA machen fast eine Billion Dollar neue Schulden

26.10.2019, 16:29 Uhr | dpa

USA: Eine Billionen Dollar neue Schulden – Höchster Stand seit sieben Jahren. Ein Demonstrant kritisiert die Steuerpolitik Trumps: Kritiker sehen durch die Reformen Reiche und Unternehmen im Vorteil – auf Kosten der Staatsfinanzen.   (Quelle: imago images/Erin Schaff)

Ein Demonstrant kritisiert die Steuerpolitik Trumps: Kritiker sehen durch die Reformen Reiche und Unternehmen im Vorteil – auf Kosten der Staatsfinanzen. (Quelle: Erin Schaff/imago images)

Die USA machen knapp eine Billion Dollar Schulden in einem Jahr – der höchste Wert seit sieben Jahren. Schuld daran sind Trumps Steuerreform und höhere Ausgaben.

Das Haushaltsdefizit der US-Regierung ist auf den höchsten Stand seit sieben Jahren gestiegen: Im Finanzjahr 2019 legte das Defizit um 205 Milliarden Dollar auf 984 Milliarden Dollar (885 Milliarden Euro) zu, wie das US-Finanzministerium am Freitag mitteilte. Der starke Anstieg von rund 26 Prozent bezieht sich auf das Haushaltsjahr 2019, das Ende September zu Ende ging. Die neuen Schulden entsprachen demnach rund 4,6 Prozent der amerikanischen Wirtschaftsleistung - 0,8 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Das Defizit fiel um 16 Milliarden US-Dollar geringer aus als noch im Juli prognostiziert, hieß es weiter.

Experten machen unter anderem die Nachwirkungen der von US-Präsident Donald Trump betriebenen Steuersenkungen und höhere Ausgaben für den Anstieg des Defizits verantwortlich. Das Finanzministerium erklärte, unter anderem seien die Ausgaben für Soziales, Verteidigung und Schuldendienst angestiegen. Die Staatsschulden beliefen sich nunmehr auf 16,8 Billionen US-Dollar, hieß es weiter.
 

 
Höher lag das Defizit der US-Regierung zuletzt im Finanzjahr 2012, als es 1,08 Billionen Dollar betrug. Den bisherigen Negativ-Rekordwert verzeichnete die US-Regierung 2009 mit einem Defizit von 1,41 Billionen Dollar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: