Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Vor Klimagipfel COP26: USA und EU streben Pakt zur Verringerung von Methan an

Vor Klimagipfel COP26  

USA und EU streben Pakt zur Verringerung von Methan an

14.09.2021, 05:28 Uhr | rtr

Vor Klimagipfel COP26: USA und EU streben Pakt zur Verringerung von Methan an. Eine Anlage in Kalifornien sammelt das Treibhausgas Methan (Archivbild): Die USA und EU wollen gemeinsam neue Ziele stecken, um den weltweiten Methan-Ausstoß zu verringern. (Quelle: Reuters/Mike Blake)

Eine Anlage in Kalifornien sammelt das Treibhausgas Methan (Archivbild): Die USA und EU wollen gemeinsam neue Ziele stecken, um den weltweiten Methan-Ausstoß zu verringern. (Quelle: Mike Blake/Reuters)

Die USA und EU gehen gegen Methan-Emissionen vor. Mit einem gemeinsamen Abkommen wollen sie weitere Länder dazu bewegen, den weltweiten Ausstoß des Treibhausgases zu verringern. 

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union (EU) wollen wegen der Klimakrise die Emissionen des Treibhausgases Methan bis 2030 um etwa ein Drittel senken.

In einer gemeinsamen Erklärung würden sich die USA und die EU dazu verpflichten, die vom Menschen verursachten Methanemissionen bis zum Jahr 2030 um mindestens 30 Prozent gegenüber dem Stand von 2020 zu reduzieren, wie aus einem Entwurf des "Global Methane Pledge" hervorgeht, der der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorliegt.

"Die kurze atmosphärische Lebensdauer von Methan bedeutet, dass Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden, die Geschwindigkeit der globalen Erwärmung schnell reduzieren können", heißt es in dem Papier. Die Verpflichtung würde sich auf die wichtigsten Verursacher von Methanemissionen erstrecken, darunter undichte Öl- und Gasinfrastrukturen, alte Kohlebergwerke, Landwirtschaft und der Abfallsektor.

Weitere Länder sollen sich der Verpflichtung anschließen

In einem separaten Dokument sind mehr als zwei Dutzend Länder aufgelistet, die sich der Verpflichtung anschließen sollen, darunter große Emittenten wie China, Russland, Indien, Brasilien und Saudi-Arabien, aber auch Norwegen, Katar, Großbritannien, Neuseeland und Südafrika.

Das US-Außenministerium lehnte eine Stellungnahme ab, die Europäische Kommission reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu den Dokumenten. Das Abkommen wird voraussichtlich am Freitag bei einem Treffen der wichtigsten Emissionsländer vorgestellt, um vor dem Klimagipfel COP26 im November in Glasgow um Unterstützung zu werben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: