• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • Trump-Getreuer Ted Cruz geht Sesamstraße-Star an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin-Kritiker stürzt in den TodSymbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor ÜberflutungenSymbolbild für einen TextPetersen-Tod: TV-Sender ändern ProgrammSymbolbild für einen TextBremerhaven: Leuchtturm vor EinsturzSymbolbild für einen TextStreit in Berliner Freibad eskaliertSymbolbild für einen TextHund beißt Kleinkind – Frauchen flüchtetSymbolbild für einen TextHersteller ruft Mettwurst zurückSymbolbild für einen TextHollywood-Paar lässt sich scheidenSymbolbild für einen TextZuckerberg teilt Foto – das Netz lachtSymbolbild für einen TextKinder-Leichenteile in Koffer entdecktSymbolbild für einen TextMann vor Studentenclub totgeprügeltSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star rechnet mit Ex-Klub abSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Trump-Getreuer Ted Cruz geht "Sesamstraße"-Star an

Von t-online, wan

30.06.2022Lesedauer: 3 Min.
Ted Cruz spricht beim Treffen der NRA (Archivbild): Der texanische Senator hat jetzt die Sesamstraße kritisiert.
Ted Cruz spricht beim Treffen der NRA (Archivbild): Der texanische Senator hat jetzt die Sesamstraße kritisiert. (Quelle: Bob Daemmrich/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der ultrakonservative US-Senator Ted Cruz hat sich mit der "Sesamstraße" angelegt. Deren Figur Elmo hatte auf Twitter über Impfungen für Kinder geschrieben.

Der texanische Senator und Trump-Unterstützer Ted Cruz hat ein neues Ziel für seine politischen Angriffe gefunden. Ausgerechnet die Figur Elmo aus der "Sesamstraße" hat für einen kritischen Seitenhieb auf Twitter gesorgt.

Auf dem Twitteraccount der roten Stoffpuppe hatten die Betreiber über die Corona-Impfungen für Kinder geschrieben. "Elmo hat heute seine Corona-Impfung bekommen, so wie auch Mami und Papi", stand dort zu lesen. Und:" Elmos Papi hatte viele Fragen, aber Elmos Doktor sagte, dass der Impfstoff Elmo gesund halten würde und auch seine Freunde und seine Familie." In einem Tweet auf dem Konto der "Sesamstraße" hieß es: "Es ist okay, Fragen zur Covid-19-Impfung von Kindern zu haben."

Für Ted Cruz war das zu viel. "Danke, "Sesamstraße", dass ihr sagt, dass Eltern Fragen stellen dürfen. Ihr lasst dann Elmo aggressiv für die Impfung von Kindern unter fünf Jahren werben. Aber ihr gebt null wissenschaftliche Belege dafür an." Er verwies auf eine Pressemitteilung, in der er Fragen an die Zulassungsbehörde FDA gestellt hatte.

Experten haben zur Impfung geraten

Ein Expertenrat der FDA hatte sich nach langen Diskussionen vor knapp zwei Wochen für die Impfung von Kindern zwischen sechs Monaten und fünf Jahren ausgesprochen. Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna seien dafür geeignet. Beide Unternehmen vermeldeten kurz darauf, dass sie eine Notfallzulassung erhalten hätten. Die Gesundheitsbehörde CDC gab am 18. Juni eine Empfehlung für die Impfung von Kindern unter fünf Jahren heraus. Darin wurde betont, dass Impfstoffe einer strengen Beobachtung unterliegen – auch in der Zukunft.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin führt Russland in die Falle
Russlands autokratisch regierender Präsident Wladimir Putin setzt seinen aggressiven Kurs unbeirrt fort.


Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Cruz fragte die Zulassungsbehörde FDA unter anderem, wie viele Leben durch diese Impfungen in etwa gerettet werden könnten und wie mögliche Verletzungen durch die Impfung bewertet würden. Außerdem wollte er wissen, wie viele gesunde Kinder im Alter von fünf Jahren und jünger mit medizinischer Vorgeschichte gestorben oder wegen Corona-Infektionen ins Krankenhaus gekommen seien. "Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die wir jetzt haben, ist, dass das Virus ein minimales Risiko für Kinder darstellt." Er forderte, dass Eltern Zugang zu Daten und Dokumenten haben sollten, die eine Impfung begründen.

Trump-Getreuer und Befürworter des Rechts auf Waffen

Ted Cruz gilt als Hardliner bei den Republikanern. Er verteidigt unter anderem das Recht, Waffen zu tragen, und hat kurz nach dem Uvalde-Massaker in Texas bei der Konferenz der Waffenlobby NRA gesprochen. Zuletzt begrüßte er auch die Entscheidung des obersten US-Gerichts, dass einzelne Staaten Abtreibungen verbieten und unter Strafe stellen können. Er wird auch als möglicher nächster Präsidentschaftskandidat der Republikaner gehandelt.

Geteilte Meinungen zu Elmo-Beitrag

Cruz hatte bereits im vergangenen Jahr einen Tweet einer Figur der "Sesamstraße" kritisiert. Auf dem Konto von "Bibo" stand zu lesen, dass sich die Figur habe impfen lassen. Cruz kommentierte die Nachricht mit "Regierungs-Propaganda ... für deinen Fünfjährigen."

An unterstützenden und kritischen Kommentaren fehlte es nicht unter dem Twitter-Beitrag der Sesamstraßenfigur. "Gratulation! Danke dafür, für so viele ein Vorbild zu sein", schrieb eine Nutzerin. "Wieviel Geld bekam Elmo von Pfizer für den Beitrag", schrieb hingegen ein anderer. Seitens der "Sesamstraße" gab es bislang keine Reaktion.

Auf dem Elmo-Konto erschien die Figur kurze Zeit später mit einem Bild in der Hand, das ein Fan gemalt hatte. "Schaut mal. Julia hat Elmo und Tango gemalt. Elmo wird das für immer behalten. Elmo liebt Dich."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die Datenlage zu Corona-Infektionen von Kindern unter fünf Jahren ist derzeit noch unklar. Die Stiko empfiehlt drei Impfungen von Kindern zwischen 12 und 17 Jahren. Für Kinder zwischen fünf und 12 Jahren werden zwei Impfungen in besonderen Fällen empfohlen. Dazu gehören infizierte Angehörige mit hoher Gefährdung für einen schweren Verlauf. Für Kinder unter fünf Jahren gibt esin Deutschland keine Empfehlung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
CoronavirusTwitter
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website