Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Chefin der Behindertenwerkstatt Roselyne Rogg kassierte 376.000 Euro Gehalt

...

"Gehalt inakzeptabel"  

Duisburger Behindertenwerkstatt: Chefin fristlos entlassen

Von Marc von Lüpke

09.08.2018, 18:19 Uhr
Chefin der Behindertenwerkstatt Roselyne Rogg kassierte 376.000 Euro Gehalt. Roselyne Rogg: Die Geschäftsführerin der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung ist fristlos entlassen worden. (Quelle: Screenshot WFBM)

Roselyne Rogg: Die Geschäftsführerin der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung ist fristlos entlassen worden. (Quelle: Screenshot WFBM)

Skandal in Duisburg: 376.000 Euro bezog die Chefin der Behindertenwerkstatt im Jahr als Gehalt – mehr als die Bundeskanzlerin. Jetzt wurde ihr fristlos gekündigt.

Roselyne Rogg, Geschäftsführerin der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung, ist vom Aufsichtsrat der gemeinnützigen Gesellschaft fristlos gekündigt worden. Grund ist das Jahresgehalt von aktuell 376.000 Euro, das Rogg laut einer Presseerklärung bezogen hat. t-online.de berichtete über die Vorgänge. Unser Autor hatte die Affäre im Dezember 2017 für das Recherchebüro "Correctiv.Ruhr" aufgedeckt.

Die Duisburger Werkstatt für behinderte Menschen (WFBM) ist eine gemeinnützige Institution mit 190 Festangestellten und mehr als 1.100 betreuten Menschen. Diese betreiben unter anderem zwei Restaurants, auch ein Modelabel gehört zu den Aktivitäten.

"Vertrauensverhältnis irreparabel gestört"

Seit 2010 führt Roselyne Rogg das Unternehmen als alleinige Geschäftsführerin, der Aufsichtsrat attestiert in der nun veröffentlichten Presseerklärung "fachlich gute Arbeit". Ihr Jahresgehalt von 376.000 Euro sei hingegen "inakzeptabel", es sei Rogg "ohne Kenntnis des Aufsichtsrats ausgezahlt" worden. Auch Wirtschaftsprüfer hatten die Höhe von Roggs Bezügen moniert.

Aufgrund dessen sei das "Vertrauensverhältnis zu Roselyne Rogg irreparabel gestört". Der Aufsichtsrat erhebt konkrete Vorwürfe. Demnach habe sie dem Gremium "ganz bewusst" die "am 10. Juli 2013 ausgesprochene Vertragsverlängerung" Roggs, allerdings nicht die "zugleich unterzeichnete Vergütungsanhebung" vorgelegt. Die "Westfälische Allgemeine Zeitung" berichtet, dass anscheinend allein der damalige Aufsichtsratsvorsitzende der WFBM und Sozialdezernent Reinhold Spaniel die Vergütungsanhebung unterzeichnet habe. Spaniel ging Ende 2017 in den Ruhestand.
 


Mit der fristlosen Entlassung Roggs ist damit der Fall nicht abgeschlossen, auch Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link hat sich eingeschaltet. Demnach wird der "Rechnungsprüfungsausschuss in die Aufklärung des Sachverhalts" einbezogen, zusätzlich lässt der Aufsichtsrat der WFBM Schadensersatzansprüche prüfen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid-Karte bestellen & 10 GB Datenvolumen geschenkt
zur congstar Prepaid Aktion bei congstar
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 100 MBit/s
hier MagentaZuhause buchen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018