• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Belgien schaltet Atomreaktor Doel 1 ab ÔÇô Leck im Notk├╝hlkreislauf


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild f├╝r einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild f├╝r einen TextFlughafen Frankfurt verh├Ąngt Tier-EmbargoSymbolbild f├╝r einen TextUvalde-Polizeichef tritt als Stadtrat zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen Text├ľsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild f├╝r einen TextBundesligist schl├Ągt auf Transfermarkt zuSymbolbild f├╝r einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild f├╝r einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Belgien schaltet Atomreaktor Doel 1 ab

Von dpa, dru

Aktualisiert am 30.04.2018Lesedauer: 2 Min.
Das Atomkraftwerk Doel an der Schelde: Ein Reaktorblock wurde wegen eines K├╝hlwasserlecks heruntergefahren.
Das Atomkraftwerk Doel an der Schelde: Ein Reaktorblock wurde wegen eines K├╝hlwasserlecks heruntergefahren. (Quelle: Julien Warnand/EPA/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erneut hat es in einem belgischen Kernkraftwerk einen Zwischenfall gegeben. Der Reaktorblock Doel 1 musste wegen eines K├╝hlwasserlecks abgeschaltet werden. Der Meiler bleibt nun bis Oktober vom Netz.

Der belgische Atomreaktor Doel 1 ist wegen eines Lecks im Notk├╝hlwasserkreislauf vorsichtshalber heruntergefahren worden. Nach Angaben des Betreibers Engie Electrabel hatte die undichte Stelle keinerlei Auswirkungen auf die Mitarbeiter, die Umwelt oder die Bev├Âlkerung. Die belgische Atomaufsichtsbeh├Ârde (FANC) sprach von einem minimalen Leck, das "an sich keine Sicherheitsprobleme darstelle". Radioaktivit├Ąt trat nicht aus.

Das betroffene K├╝hlsystem wird demnach nur im Fall eines schweren Unfalls genutzt und hat im Normalbetrieb keine Funktion. Der Vorfall habe weit unter dem Niveau gelegen, das eine automatische Notabschaltung des Reaktors notwendig gemacht h├Ątte, hie├č es.

Nach Angaben des Betreibers wird die Anlage nun mindestens bis zum 1. Oktober abgeschaltet bleiben. Dies hat allerdings nichts mit dem Leck im Notk├╝hlwasserkreislauf zu tun, sondern damit, dass vom 29. Mai an turnusm├Ą├čige Wartungsarbeiten auf dem Programm stehen. Diese waren schon seit langer Zeit geplant. Das Leck war bereits vergangene Woche Montag aufgetreten.

Kritik an belgischen Meilern

Der Zustand der belgischen Atomkraftwerke hatte zuletzt f├╝r Diskussionen und Sorgen auch in der deutschen Bev├Âlkerung gesorgt. Besonders der Meiler Tihange 2 steht in der Kritik, nachdem 2015 Tausende feine Risse am Reaktorbeh├Ąlter entdeckt worden waren. Wissenschaftler prangerten j├╝ngst Fehler bei der Errichtung des Reaktors an und forderten die sofortige Abschaltung. Auch beim Reaktorblock Doel 3 bei Antwerpen waren Risse entdeckt worden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Auch die Bundesregierung schaltete sich in den Fall Tihange 2 ein und bat Belgien, das rund 70 Kilometer von Aachen entfernte Kraftwerk vorerst vom Netz zu nehmen. Wegen der Risse w├╝ssten deutsche Fachleute nicht, ob die Meiler auch im St├Ârfall sicher seien. Die Landesregierung in NRW lie├č im vergangenen Herbst Zehntausende Jodtabletten als Vorsichtsma├čnahme f├╝r einen m├Âglichen St├Ârfall verteilen. Die Aktion stie├č auf rege Resonanz in der Bev├Âlkerung.

Zwischenf├Ąlle auch in deutschen AKW

Allerdings kommt es auch in Deutschland immer wieder zu Defekten und Problemen in den Kraftwerken. Nach den Monatsberichten Januar und Februar des Bundesamtes f├╝r kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) wurden zuletzt f├╝nf meldepflichtige Ereignisse registriert. Betroffen waren die schleswig-holsteinischen Kernkraftwerke Kr├╝mmel bei Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg), Brunsb├╝ttel (Kreis Dithmarschen) und Brokdorf (Kreis Steinburg) sowie die AKW Emsland im nieders├Ąchsischen Lingen (Kreis Emsland) und Neckarwestheim 2 (Kreis Heilbronn/Baden-W├╝rttemberg).

Der Standort des belgischen Reaktors Doel 1 ist rund 140 Kilometer von der nordrhein-westf├Ąlischen Stadt Aachen entfernt. Die Anlage wurde 1975 in Betrieb genommen und soll nach derzeitigen Planungen noch bis 2025 am Netz bleiben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Miriam Hollstein
Ein Gastbeitrag von Andreas Audretsch (Gr├╝ne)
AachenBelgien
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website