Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschland

Behörden sollen Helfer von Anis Amri außer Landes geschafft haben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAus für deutschen Discounter im NordenSymbolbild für einen TextPopstar trauert um seinen Sohn Symbolbild für einen TextWM: Flitzer stört ViertelfinaleSymbolbild für einen TextBidens Mehrheit wieder geschrumpftSymbolbild für ein VideoDrohne verfolgt Panzer – fatale FolgenSymbolbild für einen TextNeuer Moderator im "Frühstücksfernsehen"Symbolbild für einen TextErzieherinnen rächen sich mit DrohungSymbolbild für einen Text"Fluch geht weiter" – Brasilien am BodenSymbolbild für einen TextTheater gibt Schauspielerinnen HausverbotSymbolbild für einen TextDönerladen: Frau wirft Dackel über ThekeSymbolbild für einen TextLegendäres Gasthaus folgt auf SchuhbeckSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt führt neuen Service ein Symbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bericht: Regierung soll Agenten-Verwicklung vertuscht haben

Von t-online, jmt

Aktualisiert am 23.02.2019Lesedauer: 2 Min.
Protokoll: So lief der Terroranschlag am Breitscheidplatz in Berlin am 19.12.2016 ab. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein marokkanischer Agent s

Der islamistische Terrorist Anis Amri soll bei dem verheerenden Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 einen Helfer gehabt haben. Das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, dabei handele es sich um einen Agenten des marokkanischen Geheimdienstes namens Bilel A. Er habe vor der Strafverfolgung geschützt werden sollen – die Entscheidung, ihn abzuschieben, sei bereits neun Tage nach dem Anschlag "auf politischer Ebene gefallen". Unbestritten ist, dass der Tunesier zwei Monate später ausgeflogen wurde.

Mutmaßlicher Helfer schlug Zeugen ins Koma

Focus beruft sich bei dem Bericht auf geheime Ermittlungsakten, Informationen aus Sicherheitskreisen – und ein bislang unter Verschluss gehaltenes Überwachungsvideo vom Tatort am Breitscheidplatz. Die Aufnahmen zeigten einen Mann mit dem Aussehen von Bilel A.: In dem Moment als Amri den Lkw verließ, mit dem er in den Weihnachtsmarkt gerast war, habe der Helfer einen Zeugen mit einem Kantholz niedergeschlagen, um dem flüchtenden Terroristen den Weg freizumachen. Das Opfer des Schlags liege bis heute im Koma. Wenig später habe A. Fotos des Tatorts per Handy verschickt.

Mehrere Parlamentarier forderten im "Focus" die Vernehmung des mutmaßlichen Terrorhelfers im Untersuchungsausschuss des Bundestages. Mehrere Mitglieder erklärten, ihnen lägen die Aufnahmen der Überwachungskamera nicht vor. Nun ist eine Mehrheit im Ausschuss offenbar für die Vernehmung. Offen ist aber noch, ob Bilel A. in Berlin oder im Ausland vernommen werden soll. Gegen den Mann wurde damals laut Ausschussvorsitzenden Armin Schuster (CDU) eine Wiedereinreisesperre verhängt.

Bundesanwaltschaft hielt Haftbefehl für nicht möglich

Der abgelehnte Asylbewerber Anis Amri hatte am 19. Dezember 2016 einen Lastwagen gekapert, war damit in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gerast und hatte dabei zwölf Menschen getötet. Nach dem Anschlag konnte er nach Italien fliehen, wo er von der Polizei erschossen wurde.


Auf Anfrage des "Focus" begründete ein Sprecher der Bundesanwaltschaft die Zustimmung seiner Behörde zu der eiligen Abschiebung von Bilel A. damit, dass es zum damaligen Zeitpunkt angeblich nicht möglich gewesen wäre, einen Haftbefehl gegen A. zu erwirken. Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Abschiebung nun prüfen lassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Focus: "Regierung schob Amri-Vertrauten ab, um dessen Verwicklung in Attentat zu vertuschen"
  • mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Im Video: So kam US-Basketballstar Brittney Griner frei
Von Lisa Fritsch

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website