Horst Seehofer

Vertraut und warm: Warum wir uns wieder die HĂ€nde reichen

Die einen kostet es noch Überwindung, die anderen sehnen die BerĂŒhrung herbei: das HĂ€ndeschĂŒtteln nach mehr als zwei Jahren Pandemie...

Auf das HĂ€ndeschĂŒtteln wird wĂ€hrend der Pandemie verzichtet - nun tun es aber wieder viele.

Ausraster, Beförderung, Krankheit, RĂŒcktritt – so lĂ€sst sich die Karriere von Stephan Mayer zusammenfassen. Oder ließe: Denn der Ex-CSU-GeneralsekretĂ€r sitzt immer noch im Bundestag. Wie es weitergeht, wird zur HĂ€ngepartie.

Markus Söder und Stephan Mayer bei einem Wahlkampftermin in Nordrhein-Westfalen (Archivbild): Wenig spĂ€ter trat Mayer als CSU-GeneralsekretĂ€r zurĂŒck.
Von Christof Paulus

Die neue BKA-Statistik zeigt ein Allzeithoch bei politisch motivierten Straftaten. Dabei hatte Innenministerin Faeser dem Rechtsextremismus den Kampf angesagt. Das Problem ist weitreichend –  und es wird noch zu wenig getan.

Pro-PalĂ€stinensische Teilnehmer bei einer Al-Kuds-Demonstration in Berlin (Archivbild). Auf der Demonstration sind regelmĂ€ĂŸig auch antisemitische Parolen zu hören.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

War Bayerns MinisterprĂ€sident bis vor wenigen Wochen zu russlandfreundlich? Markus Lanz lieferte sich mit Markus Söder einen Schlagabtausch ĂŒber "Putin-Versteherei" und Energiepolitik.

Markus Söder schĂŒttelt die Hand von Wladimir Putin bei einem Besuch in Moskau (Archivbild): Der bayerische MinisterprĂ€sident verteidigte die deutsche Russlandpolitik bei Lanz..
Von Christian Bartels

Der Bund darf Aufnahmeprogramme der LĂ€nder fĂŒr schutzsuchende FlĂŒchtlinge stoppen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Dienstag in Leipzig entschieden. Es wies damit eine Klage ...

Justitia

Eine MĂŒnchnerin ist raus, eine Erdingerin dafĂŒr neu dabei: Drei Posten tauscht Markus Söder in seinem Kabinett aus. Eine der Neuen: Ulrike Scharf. Dabei hatte der MinisterprĂ€sident sie einst abgesĂ€gt. 

Ulrike Scharf ist wieder zurĂŒck als Ministerin (Archivbild): Seit Mittwoch ist sie bayerische Sozialministerin.
Von Christof Paulus

Die neue Regierung will das Familienrecht modernisieren. CSU-Politikerin Doro BÀr sieht in den PlÀnen der Ampel jedoch das Ziel eines Umbaus der Gesellschaft. Im Interview erklÀrt sie warum.

Familienpolitikerin BĂ€r: "Vielleicht lernt man als Frau schneller, einen kĂŒhlen Kopf zu bewahren."
Von Sebastian SpÀth

Die Asylpolitik der EuropĂ€ische Union ist seit Jahren festgefahren. Die neue Innenministerin will das nun Ă€ndern: Gemeinsam mit anderen LĂ€ndern will sie dort nun vorangehen – auch wenn nicht jeder mitmachen will.

Nancy Faeser (SPD): Die Bundesinnenministerin will sich mit weiteren EU-Staaten fĂŒr eine neue Asylpolitik einsetzen.

16 Jahre regierte die CDU – und verwandelte sich in eine Machtmaschine. An niemandem zeigt sich das stĂ€rker als an StaatssekretĂ€r GĂŒnter Krings. Begleitung eines Mannes, der sich jetzt neu erfinden muss. 

Das waren noch Zeiten: Als die langjĂ€hrige Kanzlerin Angela Merkel 2017 fĂŒr den Bundestagswahlkampf kandidierte, war der RĂŒckhalt fĂŒr die CDU noch groß.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

"Sie kennen mich" war Merkels berĂŒhmtes Motto. Aber vielleicht war ihr umwerfender Pragmatismus ja nur eine Anpassungsleistung, weil sie den Deutschen keinesfalls zu viel zumuten durfte. 

Angela Merkel: Wie man aus ihrer Umgebung hört, fÀllt ihr der Abschied als Kanzlerin weniger leicht, als sie gedacht hÀtte.
Von Gerhard Spörl

Im sĂ€chsischen Grimma zogen "Querdenker" am Freitag mit Fackeln vor das Haus der SPD-Gesundheitsministerin. Innenminister Horst Seehofer fordert Konsequenzen – und befĂŒrchtet eine weitere Radikalisierung. 

Radikale "Querdenker" mit Fackeln vor dem Haus der sÀchsischen Sozialministerin: Die Bewegung radikalisiert sich.

Markus Söder ist der unumstrittene CSU-Chef. Noch. Denn der Schock in der Partei ĂŒber das Wahldesaster sitzt tief. Und spĂ€testens bei der nĂ€chsten Landtagswahl muss er tatsĂ€chlich liefern.

Bayerischer MinisterprÀsident Markus Söder: Plötzlich nicht mehr unumstritten.
Von Jean-Marie Magro

Die Corona-Lage ist verheerend – und von vielen Köpfen verschuldet. Nicht nur Kanzlerin und RKI-Chef drĂ€ngen bei der heutigen Bund-LĂ€nder-Runde auf große Schritte.

Leergefegte Innenstadt: Ein neuer Lockdown könnte in manchen BundeslĂ€ndern RealitĂ€t werden – nicht nur fĂŒr Ungeimpfte.
  • Annika Leister
Von Annika Leister

Die USA, Frankreich, Großbritannien und einige andere westliche Staaten haben Belarus-Machthaber Alexander Lukaschenko zum Einlenken aufgefordert. Er solle die unmenschlichen Handlungen beenden.

Der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko bei einer Videokonferenz (Archivbild): Mehrere Staaten rufen ihn zum Einlenken in der FlĂŒchtlingskrise auf.

Wer FlĂŒchtlingen hilft, ĂŒber Belarus in die EU zu kommen, soll nach Wunsch von Noch-Außenminister Heiko Maas mit Sanktionen bestraft werden. Das schließt Staaten und Fluglinien ein.

Heiko Maas spricht zu Journalisten bei einem Treffen in BrĂŒssel (Archivbild): Der geschĂ€ftsfĂŒhrende Außenminister fordert mehr Sanktionen gegen Belarus.

Tausende Migranten sitzen in der Grenzregion von Polen und Belarus fest, eine Katastrophe bahnt sich an. Diktator Lukaschenko legt einen ungeklÀrten Konflikt der EU offen. Ein Experte rÀt zum Anti-Erpressungspakt.

Polnische Grenzsoldaten im Einsatz: Notfalls auch mit Gewalt drĂ€ngen sie Migranten nach Belarus zurĂŒck.
  • Luis Reiß
Von Luis Reiß

Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert EU-UnterstĂŒtzung bei der BewĂ€ltigung des FlĂŒchtlingsstroms. Deutschland und Polen könnten das Problem nicht allein lösen. Derweil spitzt sich die Lage zu.

Migranten versuchen aus Belarus nach Polen zu kommen (Archivbild): Innenminister Horst Seehofer sucht nun UnterstĂŒtzung der EU.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website