Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

ZDF-"Politbarometer" - Umfrage: Mehrheit lehnt Zusammenarbeit mit AfD ab

ZDF-"Politbarometer"  

Umfrage: Mehrheit lehnt Zusammenarbeit mit AfD ab

09.08.2019, 13:32 Uhr | dpa

ZDF-"Politbarometer" - Umfrage: Mehrheit lehnt Zusammenarbeit mit AfD ab. Eine Mehrheit der Wahlberechtigten in Deutschland lehnt nach einer Umfrage eine Zusammenarbeit der anderen deutschen Parteien mit der rechtspopulistischen AfD ab.

Eine Mehrheit der Wahlberechtigten in Deutschland lehnt nach einer Umfrage eine Zusammenarbeit der anderen deutschen Parteien mit der rechtspopulistischen AfD ab. Am 01. September 2019 wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Foto: Hendrik Schmidt. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Eine Mehrheit der Wahlberechtigten in Deutschland lehnt nach einer Umfrage eine Zusammenarbeit der anderen deutschen Parteien mit der rechtspopulistischen AfD ab.

58 Prozent der Befragten sprachen sich in dem am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" dafür aus. 37 Prozent hielten die Ablehnung für falsch. Mit 59 Prozent sprachen sich die Befragten im Westen häufiger gegen jegliche Kooperation aus als Umfrageteilnehmer im Osten (50 Prozent).

Am 1. September werden in Brandenburg und Sachsen neue Landtage gewählt, am 27. Oktober in Thüringen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zeigte am Donnerstag klare Kante gegen die AfD. Auch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sowie andere führende CDU-Politiker hatten sich bereits entschieden gegen eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgesprochen. Mitte Juni hatte sich der Brandenburger CDU-Partei- und Fraktionschef Ingo Senftleben ebenfalls gegen eine Koalition mit der AfD ausgesprochen - Gespräche seien hingegen denkbar.

Mit Blick auf die Wahlen in drei ostdeutschen Bundesländern erwarteten 69 Prozent der Befragten eine schlechtere Politik, sollte die AfD in einer der Landesregierung beteiligt sein (West: 72 Prozent; Ost: 57 Prozent). 17 Prozent sahen keinen großen Unterschied (West: 16 Prozent; Ost: 19 Prozent) und nur 9 Prozent erhofften sich dadurch eine bessere Politik (West: 7 Prozent; Ost: 15 Prozent).

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal