• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Ringen um Landtags-Mehrheiten: Th├╝ringer CDU will mit Rot-Rot-Gr├╝n ├╝ber Projekte sprechen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild f├╝r einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild f├╝r einen TextRonaldo will wohl wegSymbolbild f├╝r einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild f├╝r einen TextFlughafen Frankfurt verh├Ąngt Tier-EmbargoSymbolbild f├╝r einen TextHabeck: H├Ątte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen Text├ľsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild f├╝r einen TextBundesligist schl├Ągt auf Transfermarkt zuSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextSupermarkt brennt komplett niederSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserDFB-Star schummelt in TV-ShowSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Th├╝ringer CDU will mit Rot-Rot-Gr├╝n ├╝ber Projekte sprechen

Von dpa
Aktualisiert am 13.01.2020Lesedauer: 3 Min.
Ministerpr├Ąsident Bodo Ramelow (Linke) und die Parteivorsitzenden Mike Mohring (CDU), Thomas Kemmerich (FDP) und Wolfgang Tiefensee (SPD) treffen zum Gespr├Ąch.
Ministerpr├Ąsident Bodo Ramelow (Linke) und die Parteivorsitzenden Mike Mohring (CDU), Thomas Kemmerich (FDP) und Wolfgang Tiefensee (SPD) treffen zum Gespr├Ąch. (Quelle: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erfurt (dpa) - In das z├Ąhe Ringen um Mehrheiten im Th├╝ringer Landtag kommt Bewegung. Die Landes-CDU stellt der geplanten Minderheitsregierung aus Linken, SPD und Gr├╝nen Mehrheiten f├╝r bestimmte Projekte in Aussicht.

Man habe bei wichtigen Themen eine "unvoreingenommene Pr├╝fung" und Gespr├Ąchsoffenheit zugesichert und "dass dort Mehrheiten gesichert werden, wo Themen notwendig sind, weil sie das Land voranbringen", sagte Landespartei- und Fraktionschef Mike Mohring am Montag nach einem Treffen mit Rot-Rot-Gr├╝n in Erfurt. Zugleich betonte er aber, dass seine Partei das "ideologische Projekt Rot-Rot-Gr├╝n" nicht verl├Ąngern wolle.

Seit der Landtagswahl Ende Oktober, bei der die Linke erstmals in Deutschland st├Ąrkste Kraft wurde, haben die bisherigen Partner Linke, SPD und Gr├╝ne keine Mehrheit mehr im Parlament - ihnen fehlen vier Stimmen. Trotzdem bauen sie derzeit an einer Minderheitsregierung, f├╝r deren Vorhaben sie auf Stimmen von CDU oder FDP angewiesen w├Ąren. Eine Zusammenarbeit mit der AfD schlie├čen alle im Landtag vertretenen Parteien aus.

Die CDU-Bundesspitze unterst├╝tzt den Kurs der Th├╝ringer CDU. "Wenn es sinnvolle Projekte gibt, die gut f├╝r Th├╝ringen sind, dann ist es vertretbar dar├╝ber zu reden, ob es daf├╝r parlamentarische Mehrheiten gibt", sagte Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer der Funke-Mediengruppe. Sie aber zugleich darauf hin, dass ihre Partei laut einem 2018 gefassten Grundsatzbeschluss jegliche Zusammenarbeit mit der Linkspartei ablehnt, wie auch mit der AfD.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Mohring sagte, niemand d├╝rfe so weitermachen wie bisher - in den alten Lagern und Rollen. "Wenn alle diese neue Rolle verstehen und aufnehmen, dann kann man in diesem Landtag trotz der schwierigen Mehrheitsverh├Ąltnisse etwas Gutes f├╝r dieses Land erreichen", sagte Mohring und sprach davon, ein "Th├╝ringer Modell" zu entwickeln.

Mohring hatte sich am Sonntag mit Ministerpr├Ąsident Bodo Ramelow (Linke) und Altbundespr├Ąsident Joachim Gauck getroffen und ├╝ber die schwierige Regierungsbildung in Th├╝ringen gesprochen. Ramelow k├╝ndigte nach dem Treffen an, Mohring zu einem weiteren Gespr├Ąch einladen zu wollen. "Wenn die Einladung steht, komm ich mit einer Ideenliste f├╝r Projekte, die f├╝r das Land wichtig sind, in das Gespr├Ąch", sagte Mohring am Montag.

Th├╝ringens AfD-Fraktionsvorsitzender Bj├Ârn H├Âcke erkl├Ąrte: "Wenn aber CDU w├Ąhlen in Th├╝ringen bedeutet, dass Rot-Rot-Gr├╝n weiterregieren kann, dann macht sich die CDU endg├╝ltig ├╝berfl├╝ssig."

In den vergangenen Tagen wurde in Th├╝ringen auch ├╝ber einen Vorschlag des fr├╝heren Ministerpr├Ąsidenten Dieter Althaus (CDU), eine Projektregierung aus CDU und Linker zu bilden, diskutiert. Nach Ansicht von SPD-Chef Wolfgang Tiefensee ist diese Variante vom Tisch: "Eine Projektregierung spielt ├╝berhaupt keine Rolle mehr."

FDP-Landespartei- und Fraktionschef Thomas Kemmerich stellte klar, dass es keine "Vorfestlegungen" geben werde. "Gespr├Ąche f├╝hren hei├čt nicht zustimmen."

Sowohl Mohring als auch Kemmerich lehnten regelm├Ą├čige Absprachen mit Vertretern von Linke, SPD und Gr├╝nen ab. Wenn es st├Ąndig vorgelagerte Runden von f├╝nf Parteien gebe, w├╝rde dies der AfD erm├Âglichen, eine "singul├Ąre Kontra-Stellung" im Parlament einzunehmen, sagte Mohring. Th├╝ringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Gr├╝ne) kritisierte diese Haltung. "Wir suchen nat├╝rlich nach Unterst├╝tzung bei CDU und FDP. Aber dann muss man auch irgendwann mal sagen, wie diese Zusammenarbeit aussehen soll", betonte Siegesmund.

Th├╝ringens Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow sagte, Ministerpr├Ąsident Bodo Ramelow (Linke) habe in dem Gespr├Ąch der f├╝nf Parteien angeboten, k├╝nftig Minister in die Fraktionen von FDP und CDU zu schicken.

FDP-Chef Kemmerich begr├╝├čte dieses Angebot. Laut Hennig-Wellsow w├╝rde sich auch Ramelow selbst vor seiner m├Âglichen Wiederwahl als Ministerpr├Ąsident den Fraktionen vorstellen. Als m├Âgliche Termine f├╝r die Wahl des Ministerpr├Ąsidenten sind derzeit vor allem der 5. und 6. Februar im Gespr├Ąch.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Miriam Hollstein
Ein Gastbeitrag von Andreas Audretsch (Gr├╝ne)
AfDAnnegret Kramp-KarrenbauerBodo RamelowCDUDeutschlandFDPSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website