Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Bundeshaushalt: Rekordüberschuss erwirtschaftet

Zweistellige Milliardenhöhe  

Bund erwirtschaftet Rekordüberschuss

13.01.2020, 16:31 Uhr | rtr, dpa

Bundeshaushalt: Rekordüberschuss erwirtschaftet. Bundeshaushalt: Finanzminister Olaf Scholz startet mit einem Rekordüberschuss ins neue Jahr. (Quelle: imago images/Reiner Zensen)

Bundeshaushalt: Finanzminister Olaf Scholz startet mit einem Rekordüberschuss ins neue Jahr. (Quelle: Reiner Zensen/imago images)

Das neue Jahr startet für die Bundesregierung mit einem Überschuss in zweistelliger Milliardenhöhe. Das sei der höchste seit 1990, gab das Finanzministerium bekannt.

Die Bundesregierung nimmt aus dem Bundeshaushalt 2019 einen Rekordüberschuss in Höhe von 13,5 Milliarden Euro mit in das neue Jahr. Gründe für das unerwartet hohe Plus im vergangenen Jahr seien nicht abgeflossene Haushaltsmittel, geringere Zinsausgaben und nicht abgeführte Mittel an die Europäische Union, hieß es aus dem Finanzministerium. Es sei der höchste Etat-Überschuss seit der Wiedervereinigung.

"Wir hatten ein bisschen Glück – und natürlich haben wir auch gut gewirtschaftet", sagte Finanzminister Olaf Scholz. Das in der sogenannten Asyl-Rücklage geparkte Finanzpolster des Bundes wachse damit auf 48,2 Milliarden Euro. Davon seien aber knapp zwei Drittel schon verplant. Frei verfügbar für zusätzliche Ausgaben seien 17,1 Milliarden Euro.

Das Geld solle sinnvoll für die Zukunft eingesetzt werden, sagte Scholz: "Es geht in Deutschland darum, dass wir sehr viel investieren." Es müsse etwas getan werden für die Infrastruktur, für Schulen und Krankenhäuser, für den Klimaschutz und gleichwertige Lebensverhältnisse. "Alles das wird jetzt etwas einfacher", sagte Scholz. CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier fordert hingegen schon länger niedrigere Unternehmensteuern und eine vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal