• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Coronavirus: Altmaier will notfalls wichtige Firmen verstaatlichen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextEM-Aus f├╝r Weltfu├čballerinSymbolbild f├╝r einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild f├╝r einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild f├╝r einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild f├╝r einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild f├╝r einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild f├╝r einen TextSpanische K├Ânigin hat CoronaSymbolbild f├╝r einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextWilliams' Witwe enth├╝llt DetailsSymbolbild f├╝r einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserFC Bayern vor n├Ąchstem Transfer-HammerSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

Altmaier will notfalls wichtige Firmen verstaatlichen

Von dpa, nhr

Aktualisiert am 13.03.2020Lesedauer: 1 Min.
Peter Altmeier: Der Bundeswirtschaftsminister zieht Verstaatlichungen in Betracht.
Peter Altmeier: Der Bundeswirtschaftsminister zieht Verstaatlichungen in Betracht. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Um die Wirtschaft in der Coronavirus-Krise zu unterst├╝tzen, zieht Wirtschaftsminister Peter Altmaier auch staatliche Beteiligungen an wichtigen Firmen in Betracht. Trotz aller Finanzhilfen soll am Ende die "Schwarze Null" stehen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier schlie├čt in der Coronavirus-Krise die vor├╝bergehende Beteiligung des Staates an strategisch wichtigen Unternehmen nicht aus. Er habe in seiner Industriestrategie diese M├Âglichkeit bereits genannt, etwa wenn es um Firmen aus hochsensiblen Bereichen gehe, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

"Auch in einer Krise wie der durch das Coronavirus k├Ânnen sich ├Ąhnliche Fragen im Hinblick auf die technologische und wirtschaftliche Souver├Ąnit├Ąt stellen." Derzeit sehe er aber keine gr├Â├čere Zahl von Verstaatlichungen kommen, sagte Altmaier. "Wir werden sehr genau hinschauen, welche Auswirkungen eine Pleite haben kann, und alles Erforderliche unternehmen."

Hilfe f├╝r die Pharmaindustrie

Unter die Arme greifen will Altmaier zudem der Pharmaindustrie, die derzeit viele Medikamente aus Asien bezieht. "Es ist die richtige Idee, einseitige Abh├Ąngigkeiten zu minimieren und in sensiblen Bereichen die nationale Souver├Ąnit├Ąt wiederzugewinnen", sagte der Minister. "Ich kann mir gut ein gemeinsames europ├Ąisches Projekt f├╝r die Arzneimittelproduktion vorstellen."

Seitens der Europ├Ąischen Zentralbank (EZB) sieht Altmaier wenig Spielraum f├╝r Hilfen. Stattdessen seien vor allem "die klassischen Instrumente der Wirtschaftspolitik" gefragt. An der "schwarzen Null" beim Bundeshaushalt will Altmaier trotz milliardenschwerer Hilfsprogramme festhalten. "Der entscheidende Faktor unserer Stabilit├Ątspolitik ist die Schuldenbremse, wie sie im Grundgesetz verankert ist. Solange wir uns daran halten, werden wir den Kurs der Solidit├Ąt nicht verlassen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Streeck und Kollegen verteidigen Pandemie-Gutachten
  • Marc von L├╝pke-Schwarz
  • Florian Harms
Von Marc von L├╝pke und Florian Harms
CDUCoronavirusDeutschlandPeter Altmaier
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website