Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

"Sind in ökonomischem Schock": Söder fordert Steuersenkungen gegen Coronavirus

"Sind in ökonomischem Schock"  

Söder fordert Steuersenkungen gegen Coronavirus

13.03.2020, 13:27 Uhr | dpa

"Sind in ökonomischem Schock": Söder fordert Steuersenkungen gegen Coronavirus. Für Steuersenkungen: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im Wirtschaftsbeirat der Union.

Für Steuersenkungen: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im Wirtschaftsbeirat der Union. Foto: Sven Hoppe/dpa. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert Steuersenkungen zur Abfederung der von der Coronavirus-Epidemie ausgelösten Wirtschaftskrise.

"Wir sind in einem ökonomischen Corona-Schock", sagte Söder am Freitag nach einem Spitzengespräch mit den bayerischen Wirtschaftsverbänden in München. Stromsteuer und EEG-Umlage müssten massiv gesenkt werden, für Hotels und Gastronomie müsse die Mehrwertsteuer gesenkt werden.

Söder bekräftigte, dass die Staatsregierung alles tun werde, um einen stillstand der Wirtschaft zu verhindern. So arbeitet die Staatsregierung nach den Worten des CSU-Chefs an einem "Bayernfonds", der Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten helfen könnte. Söder sprach von "maximaler Liquiditätsunterstützung". Bereits zugesagt sind Bürgschaften in Höhe von 100 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal