Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Corona-Talk bei "Anne Will" – Grünen-Chef Habeck über Palmer: "Geduld erschöpft"

Corona-Talk bei "Anne Will"  

Habeck zu Palmer: "Meine Geduld ist erschöpft"

04.05.2020, 16:42 Uhr | aj, t-online.de

Corona-Talk bei "Anne Will" – Grünen-Chef Habeck über Palmer: "Geduld erschöpft". Robert Habeck bei "Anne Will": Der Grünen-Chef hat eine klare Ansage zu Thüringens Oberbürgermeister gemacht. (Quelle: imago images/ Jürgen Heinrich)

Robert Habeck bei "Anne Will": Der Grünen-Chef hat eine klare Ansage zu Thüringens Oberbürgermeister gemacht. (Quelle: imago images/ Jürgen Heinrich)

Grünen-Chef Robert Habeck hat sich zu den umstrittenen Äußerungen zum Umgang mit Corona-Patienten des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer geäußert. Die Partei will offenbar seinen Ausschluss prüfen.

Kommt es zu einem Parteiausschluss des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer bei den Grünen? Bei "Anne Will" hat Parteichef Robert Habeck am Sonntagabend deutlich gemacht, wie er zu Palmers umstrittenen Aussagen steht.  "Der Satz von Boris war falsch, herzlos und kann den Eindruck erweckt haben – vielleicht war es auch so gemeint –dass es sich nicht lohnt, um Menschenleben zu kämpfen", sagte Habeck in der Sendung.

Palmer hatte zur Corona-Krise gesagt: "Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären." Damit hatte er parteiübergreifend für Empörung gesorgt – und sich später entschuldigt, falls er sich "da missverständlich oder forsch ausgedrückt" habe. 

"Meine Geduld ist wirklich erschöpft"

Palmer habe bei seinen Äußerungen weder für den Parteichef noch für die Partei gesprochen, sondern nur für sich, stellte Habeck in der Sendung klar. "Nachdem er heute nachgelegt hat, muss ich sagen, dass meine Geduld wirklich erschöpft ist", sagte der Grünen-Chef über seinen Parteikollegen. 

Rund hundert Grüne hatten zuvor Palmers Parteiausschluss in einem offenen Brief gefordert. Palmers parteischädigende Äußerungen zeigten, dass die Grünen "längst nicht mehr seine politische Heimat" seien, heißt es in dem Schreiben. Darin werden der baden-württembergische Landesvorstand und der Kreisvorstand Tübingen aufgefordert, ein Parteiordnungsverfahren oder Parteiausschlussverfahren gegen Palmer anzustrengen.

Mit Blick auf den offenen Brief kündigte Robert Habeck in der Sendung an: "Wir werden uns mit solchen Fragen beschäftigen."

Verwendete Quellen:
  • Anne Will vom 3.5.2020
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal