Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Altkanzler Gerhard Schröder über Corona-Proteste: "Idioten gab es immer"

Altbundeskanzler rechnet ab  

Schröder zu Corona-Protesten: "Idioten gab es immer"

25.05.2020, 16:18 Uhr | dpa

Altkanzler Gerhard Schröder über  Corona-Proteste: "Idioten gab es immer". Gerhard Schröder: Der Altbundeskanzler attackiert Corona-Demonstranten. (Quelle: imago images/Photothek)

Gerhard Schröder: Der Altbundeskanzler attackiert Corona-Demonstranten. (Quelle: Photothek/imago images)

Gerhard Schröder kritisiert die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen – und nennt sie gar demokratiegefährdend. Auch zur Diskussionskultur in sozialen Medien findet er deutliche Worte.

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) sieht in den Protesten gegen die Einschränkung der Freiheitsrechte in der Corona-Krise eine "soziale Gefährdung der demokratischen Substanz". In der ersten Folge seiner an diesem Dienstag erscheinenden neuen Podcast-Reihe "Gerhard Schröder – Die Agenda" wertete der Altkanzler die Proteste als "die hilflose Bewältigung von Angst". Dazu komme teilweise politisches Kalkül von Extremisten, die diese Furcht schürten. Zudem, so Schröder weiter wörtlich: "Idioten auf dieser Welt gab es schon immer."

Der Ex-Kanzler forderte die Bundesregierung deshalb auf, sich stärker den hasserfüllten Debatten in sozialen Medien zuzuwenden. Es müsse ein Ende des "unkontrollierten Herumalberns" in den sozialen Medien geben.

In den vergangenen Wochen hatten bundesweit wiederholt Zehntausende Bürgern gegen die ihrer Meinung nach zu drastischen Einschränkungen der Freiheitsrechte in Deutschland zur Bekämpfung der Corona-Pandemie demonstriert. Darunter waren auch zahlreiche Extremisten von links und rechts sowie Impfgegner und Anhänger von Verschwörungsmythen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal