Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAntonow verlegt Basis nach LeipzigSymbolbild für einen TextStein-Anschlag auf RegionalzugSymbolbild für einen TextPolizeieinsatz wegen Spinne auf AutobahnSymbolbild für einen TextFrau stirbt bei Selfie vor WasserfallSymbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextSchauspielerin Klara Höfels ist totSymbolbild für einen TextDecathlon ruft Rettungsweste zurückSymbolbild für einen TextAufsteiger bietet Krankschreibung für FansSymbolbild für einen TextDFB-Talent vor MillionenwechselSymbolbild für einen TextUmut Kekilli hat sich verlobtSymbolbild für einen Watson TeaserLewandowski-Nachfolger? Bayern will Bundesliga-Star

SPD will Corona-Immunitätsausweis womöglich doch zustimmen

Von afp
Aktualisiert am 25.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Bärbel Bas: Die stellvertretende Fraktionschefin der SPD hat sich zu der Idee eines Immunitätsausweises geäußert.
Bärbel Bas: Die stellvertretende Fraktionschefin der SPD hat sich zu der Idee eines Immunitätsausweises geäußert. (Quelle: imago images/Archivbild)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bislang gab es aus der SPD massiven Widerstand gegen eine Bescheinigung der Immunität gegen Covid-19. Nun regt sich in der Partei doch Interesse an der umstrittenen Idee – allerdings unter Bedingungen.

Die SPD ist unter bestimmten Voraussetzungen nun womöglich doch zur Einführung eines Corona-Immunitätsausweises bereit. Auf das Virus getestete Menschen hätten einen Anspruch auf einen solchen Nachweis, sagte die stellvertretende Fraktionschefin und Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Entscheidend sei aber, dass der Ausweis nicht zu einer "Zwei-Klassen-Gesellschaft von Menschen mit Immunität und solchen ohne" führe.

Bislang gab es aus der SPD massiven Widerstand gegen eine Bescheinigung der Immunität gegen das Coronavirus. Generalsekretär Lars Klingbeil nannte es im Mai "völlig kontraproduktiv, diejenigen zu belohnen, die sich angesteckt haben, weil sie sich nicht an die Abstandsregeln halten, und diejenigen zu bestrafen, die auf sich und Andere aufpassen".

Wegen des SPD-Widerstands legte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) seine Pläne für den Immunitätsausweis auf Eis und rief den Deutschen Ethikrat an. Das Gremium berät an diesem Donnerstag erstmals über das Thema, wie eine Sprecherin der "NOZ" sagte. Mit einer Stellungnahme zum Immunitätsausweis sei aber am selben Tag noch nicht zu rechnen.

Bas: Es darf nicht zu einer Stigmatisierung kommen

SPD-Fraktionsvize Bas betonte, noch sei eine Immunität nicht nachweisbar. Deshalb könne und dürfe eine Immunität gegen das Virus auch noch nicht bescheinigt werden. Aber in der Zukunft könne eine wissenschaftlich gesicherte Aussage möglich sein, dann hätten auf das Virus getestete Menschen auch Anspruch darauf.

Weitere Artikel

Newsblog zu Covid-19
Vier Millionen Infizierte in den USA – hohe Dunkelziffer wahrscheinlich
New York: Mit etwa 32.000 Toten sind in der US-Metropole die meisten Todesopfer von der Johns-Hopkins-Universität verzeichnet worden.

Ethikrat soll Stellung nehmen
Gesundheitsminister Spahn hält an Immunitätsausweis fest
Jens Spahn: Das Thema Immunitätsausweis beschäftigt die Politik weiter.

Spahn-Idee im Faktencheck
Corona-Gesetz: Was ist dran am angeblichen Impfzwang?
Impfstoff im Blick: Eine Virologin posiert mit einer Spritze zur Impfung gegen das Corona-Virus (Symbolfoto). Es gibt noch kein Mittel, aber schon Debatten. Ein Gesetzentwurf hat zwischenzeitlich die Furcht vor einem Impfzwang wachsen lassen.

Die SPD-Politikerin unterstrich zugleich, der Immunitätsausweis dürfe nicht dazu führen, dass zwischen Menschen ein Unterschied bei den "Freiheits- oder Persönlichkeitsrechten" gemacht werde. Es dürfe keine "Stigmatisierung" und Diskriminierung von Menschen weder "aufgrund des Immunitätsstatus noch aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe geben".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Offener Machtkampf in AfD entbrannt – Parteichef Chrupalla unter Druck
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert
  • Sven Böll
  • Florian Harms
Von S. Böll, F. Harms, M. Hollstein
COVID-19CoronavirusJens SpahnSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website