Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Heiko Maas fordert besseren Schutz von Synagogen – "ohne Wenn und Aber"

Antisemitische Gewalt  

Heiko Maas fordert besseren Schutz von Synagogen

13.05.2021, 13:28 Uhr | AFP

Heiko Maas fordert besseren Schutz von Synagogen – "ohne Wenn und Aber". Bundesaußenminister Heiko Maas: "Für Angriffe auf Synagogen darf es in unserem Land null Toleranz geben."  (Quelle: Reuters/Michael Sohn)

Bundesaußenminister Heiko Maas: "Für Angriffe auf Synagogen darf es in unserem Land null Toleranz geben." (Quelle: Michael Sohn/Reuters)

In Deutschland wurden israelische Flaggen verbrannt und Synagogen angegriffen. Außenminister Heiko Maas hat die Angriffe verurteilt und einen Appell an die deutschen Bürger gesendet.

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat zum besseren Schutz von Synagogen in Deutschland aufgerufen. "Für Angriffe auf Synagogen darf es in unserem Land null Toleranz geben", sagte Maas den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Und so traurig es ist, dass das überhaupt notwendig ist: Der Staat muss ohne Wenn und Aber die Sicherheit der Synagogen gewährleisten."

Maas appellierte an alle Bürgerinnen und Bürger, es nicht zu akzeptieren, "wenn Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland für Ereignisse im Nahen Osten verantwortlich gemacht werden – auf der Straße wie in den sozialen Medien".

Brennende Flaggen und Steinwürfe

Am Dienstagabend waren vor Synagogen in Deutschland Israelflaggen verbrannt, ein Eingang mit Steinwürfen beschädigt worden. Am Mittwochabend stoppte die Polizei in Gelsenkirchen eine nicht angemeldete antisemitische Demonstration. Etwa 180 Menschen hätten sich vom Bahnhofsvorplatz in Richtung Synagoge in Bewegung gesetzt, dabei seien auch antisemitische Rufe skandiert worden, teilte die Polizei mit. Auch nach dem Ende der Demonstration hätten Beamte im Bereich der Altstadt für Sicherheit und Ordnung gesorgt.

In Nahost eskaliert die Gewalt zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas. Militante Palästinenserorganisationen wie die Hamas und der Islamische Dschihad schossen seit Montag nach israelischen Angaben mehr als 1.500 Raketen auf Israel ab. Israel reagiert mit Bombenangriffen auf den Gazastreifen; nach palästinensischen Angaben wurden dabei bis Donnerstag 67 Menschen getötet und fast 400 verletzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: