Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Bund hält Impfquote von deutlich über 70 Prozent für notwendig

Corona-Pandemie in Deutschland  

Bund hält offenbar Impfquote von deutlich über 70 Prozent für notwendig

09.07.2021, 14:00 Uhr | dpa, rtr

Bund hält Impfquote von deutlich über 70 Prozent für notwendig. Passanten in der Innenstadt von Münster: Die Impfquote muss noch deutlich steigen. (Quelle: imago images/Rüdiger Wölk)

Passanten in der Innenstadt von Münster: Die Impfquote muss noch deutlich steigen. (Quelle: Rüdiger Wölk/imago images)

Um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, müssten bis zum Herbst rund drei von vier Deutschen geimpft sein. Davon geht das Gesundheitsministerium aus. Dafür brauche es nun neue Angebote. 

Das Bundesgesundheitsministerium wirbt zum Schutz vor einer erneuten Corona-Welle für eine deutliche Kraftanstrengung bei den Impfungen in den kommenden Wochen. Erreicht werden müsse eine Quote von "deutlich über 70 Prozent" vollständig Geimpfter in der Gesamtbevölkerung, hieß es am Freitag aus Ministeriumskreisen. So könne eine größere Belastung des Gesundheitssystems im Herbst und im Winter vermieden werden. 

Wie die Lage mit der stärkeren Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Virusvariante dann sein werde, entscheide sich jetzt in den nächsten sechs bis acht Wochen. Nach Modellrechnungen mache die Schwelle 70 Prozent bei der Impfquote einen entscheidenden Unterschied, die Auslastung der Intensivstationen niedrig zu halten.

Impfkooperation mit Bundesliga?

Wichtig seien nun Gelegenheiten zu unkomplizierten Impfungen vor Ort, hieß es weiter. Dazu trügen Betriebsimpfungen bereits bei. Eine gute Idee könnte etwa auch sein, über Impf-Kooperationen in Städten mit Bundesliga-Standorten nachzudenken.

Zuletzt empfahl das Robert Koch-Institut eine Impfquote von 85 Prozent, um einer vierte Infektionswelle im Herbst zu vermeiden. Das Institut hatte seine Empfehlung nach der Verbreitung der Delta-Variante nach oben korrigiert. Zuvor lag der ausgegebene Zielwert bei 80 Prozent.

Inzwischen sind 34,5 Millionen Menschen oder 41,5 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig mit der meist nötigen zweiten Spritze geimpft. Etwas mehr als 48 Millionen Menschen oder 57,9 Prozent aller Einwohner haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) mindestens eine erste Spritze bekommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: