• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Weltfrauentag: L├Ąsst die Politik Alleinerziehende in Deutschland alleine?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen Text"Kegelbr├╝der": Richter f├╝hlt sich "verh├Âhnt"Symbolbild f├╝r einen TextFrau bei Politikertreffen get├ÂtetSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Lindner will bei Hartz IV sparenSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star ├╝berfuhr Sohn mit Rasenm├ĄherSymbolbild f├╝r einen TextUkraine fahndet nach AbgeordnetemSymbolbild f├╝r ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild f├╝r einen TextMord an US-Musiker: Urteil gefallenSymbolbild f├╝r einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild f├╝r einen TextSpears gr├╝├čt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild f├╝r ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild f├╝r einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

L├Ąsst die Politik Alleinerziehende in Deutschland alleine?

Von dpa
07.03.2022Lesedauer: 3 Min.
Eine Mutter h├Ąlt ihren Sohn an der Hand.
Eine Mutter h├Ąlt ihren Sohn an der Hand. (Quelle: picture alliance / Marcel Kusch/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Vieles habe sie damals "kalt ├╝berrascht", sagt Sara Buschmann. Von den T├╝cken der Teilzeit bis hin zur schwierigen Suche nach einem Kitaplatz f├╝r ihre Tochter - auf vieles war die 43-j├Ąhrige Alleinerziehende aus Nordrhein-Westfalen nicht gefasst.

"Als es dann wirklich so weit war, war ich wirklich negativ ├╝berrascht, wie sehr die Strukturen und der Staat es einem heute noch schwer machen, alleinerziehend zu sein", sagt Buschmann am Telefon.

Alleinerziehend wurde Buschmann, als ihre Tochter zehn Monate alt war. Heute, vier Jahre nach der Geburt, hat sie einen Teilzeitjob bei einer Agentur. Vollzeitarbeit? Schwierig. Vollzeitarbeit in einer F├╝hrungsposition? Nahezu unm├Âglich, sagt sie.

"Ich hatte einen befristeten Arbeitsvertrag, als ich ├╝berraschend schwanger wurde. Mit dem Entbindungstermin war ich arbeitslos." Eine Schwangerschaft, sagt sie, sei f├╝r viele Frauen "ein kompletter Strich durch die Karriere".

Und weil sie sich damit nicht abfinden und Betroffenen Rat schenken wollte, gr├╝ndete Buschmann im letzten Jahr die digitale Austauschplattform "Solom├╝tter". Sie richte sich in erster Linie an Frauen, sagt sie. "Daf├╝r wurde ich am Anfang relativ h├Ąufig angefeindet."

Millionen Kinder betroffen

Denn es gibt auch M├Ąnner, die in Deutschland Kinder alleine gro├čziehen. Aber sie sind, wie auch Buschmann hervorhebt, deutlich in der Minderheit. Nach Daten des Bundesfamilienministeriums sind aktuell in Deutschland 1,5 Millionen Menschen alleinerziehend - 85 Prozent von ihnen sind weiblich. Die Zahl der Kinder unter 18 Jahren in diesen Haushalten liegt demnach bei 2,2 Millionen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spektakel auf Sylt ÔÇô und eine kleine Kirche in Aufruhr
Kirche St. Severin auf Sylt: Hier geben sich Christian Lindner und Franca Lehfeldt am Samstag das Jawort.


Laut Statistischem Bundesamt war 2020 fast jede f├╝nfte Familie eine Familie mit alleinerziehendem Elternteil. Und damit auch eine Familie mit besonderen finanziellen Belastungen, wie j├╝ngste Zahlen zeigen: Nach Angaben der Arbeitsagentur gelten 31,6 Prozent der Alleinerziehenden-Haushalte als hilfsbed├╝rftig, w├Ąhrend es bei Partnern mit Kindern nur 6,4 Prozent seien. Der Bundesverband alleinerziehender M├╝tter und V├Ąter (VAMV) rechnet vor, dass 40 Prozent der Alleinerziehenden ihr Einkommen mit Hartz-IV aufstocken.

Viele am Rande ihrer Kr├Ąfte

Gerade die Corona-Pandemie habe die ohnehin gro├če Belastung f├╝r diese Gruppe "weiter potenziert", sagt VAMV-Bundesgesch├Ąftsf├╝hrerin Miriam Hoheisel der dpa. "Alleinerziehende sind am Rande ihrer Kr├Ąfte." Und dabei sei die Krise noch gar nicht vorbei: Schulen und Kitas seien weiterhin von einem Normalbetrieb "weit entfernt", sagt sie.

Aktuell k├Ânnten Eltern auch dann noch Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen, wenn ihr Kind nicht krank ist, sondern eine Betreuung etwa aufgrund von Quarant├Ąne nicht m├Âglich sei. Diese Regelung laufe aber zusammen mit anderen Regeln am 19. M├Ąrz aus, warnt Hoheisel. Der Verband fordert, die Sonderregeln ├╝ber diesen Stichtag hinaus zu verl├Ąngern. Ob das so kommt, ist noch unklar.

Mit dem Koalitionsvertrag hat sich die neue Bundesregierung zumindest auf dem Papier dazu verpflichtet, die Lage von Alleinerziehenden in Deutschland zu verbessern. Das Wort "Alleinerziehende" kommt dort immerhin f├╝nfmal vor - etwa im Zusammenhang mit einer Steuergutschrift speziell f├╝r diese Gruppe, oder auch bei der Idee einer verg├╝teten Auszeit nach der Geburt eines Kindes.

Nur kleine Verbesserungen in Aussicht

Was sich schon konkret abzeichnet: Wenn sie eine Haushaltshilfe besch├Ąftigen, sollen Alleinerziehende k├╝nftig 40 Prozent der Kosten vom Staat bezuschusst bekommen. Dem Verband VAMV ist das zu wenig. Dass Alleinerziehende dann weiterhin 60 Prozent der Kosten alleine tragen sollen, sei nicht in Ordnung, argumentiert Verbandschefin Hoheisel. Auch an anderer Stelle m├╝sse es mehr Geld geben: etwa beim Unterhaltsvorschuss f├╝r Kinder.

Auch die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack z├Ąhlt einige Baustellen auf. In den von der Ampel geplanten Steuergutschriften sieht sie beispielsweise kaum einen Mehrwert: "Steuergutschriften f├╝r Alleinerziehende werden ihr Ziel verfehlen, weil die am st├Ąrksten von Armut betroffenen Alleinerziehenden h├Ąufig gar keine Steuern zahlen", sagt Hannack der dpa.

Und gerade da m├╝sse der Staat ansetzen: Ein Grund f├╝r die Armut vieler Alleinerziehender seien viel zu niedrige L├Âhne, sagt Hannack. Das sieht auch die alleinerziehende Sara Buschmann so und stellt die Frage: "Sollte man Minijobs nicht eigentlich komplett abschaffen?" Auch ├╝ber die Besteuerung von Alleinerziehenden und ├╝ber Unterhaltss├Ątze m├╝sse die Politik "dringend nachdenken", sagt die 43-J├Ąhrige.

Was sie sich von der neuen Bundesregierung grunds├Ątzlich w├╝nscht? "Gleiche Bezahlung und gleiche Chancen auf dem Arbeitsmarkt." Nur so kann aus ihrer Sicht eine Basis daf├╝r entstehen, dass Frauen k├╝nftig nach einer Trennung nicht mehr so oft "kalt ├╝berrascht" werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Mario Thieme
BundesregierungDeutschlandTeilzeit
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website