Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

SPD-Vorsitz: Scholz und Geywitz bekommen Hilfe von Ex-Bewerbern

Kampf um SPD-Vorsitz  

Scholz und Geywitz bekommen Hilfe von Ex-Bewerbern

09.11.2019, 08:18 Uhr

SPD-Vorsitz: Scholz und Geywitz bekommen Hilfe von Ex-Bewerbern. Olaf Scholz und Klara Geywitz: Bis November läuft die Stichwahl zwischen ihnen und dem Duo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. (Quelle: imago images)

Olaf Scholz und Klara Geywitz: Bis November läuft die Stichwahl zwischen ihnen und dem Duo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. (Quelle: imago images)

Im Zweikampf um den SPD-Vorsitz können sich Olaf Scholz und Klara Geywitz über prominente Unterstützer freuen. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Petra Köpping sprechen sich für das Duo um den Vizekanzler aus. 

Im Wettstreit um den SPD-Vorsitz hat das Kandidatenduo Olaf Scholz und Klara Geywitz weitere prominente Unterstützer gewonnen. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, der sich gemeinsam mit Petra Köpping ebenfalls um die Parteiführung beworben hatte, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", 30 Jahre nach dem Mauerfall brauche die SPD "eine Ost-West-Doppelspitze". Es gehe um unterschiedliche Lebenserfahrungen und Blickwinkel. "Deswegen werden wir in der Stichwahl Klara Geywitz und Olaf Scholz unterstützen."

Die sächsische Staatsministerin Köpping ergänzte, dass sie sich im Gegenzug eine entsprechende Politik erhoffe. Sie erwarte von Klara Geywitz, "dass sie erkennbar die ostdeutsche Perspektive einnimmt und damit einen Beitrag hin zu einer gesamtdeutschen Politik leistet", erklärte die sächsische Staatsministerin für Integration und Gleichstellung. Zuvor hatten sich bereits andere prominente SPD-Politiker für Scholz und Geywitz ausgesprochen, darunter die Bundesminister Heiko Maas, Franziska Giffey und Christine Lambrecht.

Neben Scholz und Geywitz ist noch das Duo aus Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken im Rennen. Der frühere Finanzminister Nordrhein-Westfalens, Walter-Borjans, und die Bundestagsabgeordnete Esken gelten als Favoriten der Parteilinken.
 

 
Die Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Duos findet vom 19. bis 29. November statt. Formal gewählt werden die neuen Vorsitzenden auf einem Bundesparteitag vom 6. bis 8. Dezember.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal